1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Ebstorf

Polizei „verhaftet“ Schafbock in Ebstorf – Ordnungsamt sucht Eigentümer

Erstellt:

Kommentare

Der eingefangene Schafbock im Stall in Haarstorf.
Der in Ebstorf „verhaftete“ Schafbock, vermutlich ein Kamerunschaft, im Stallarrest. © Privat

Tierischer Einsatz für die Ebstorfer Polizei: Bereits am 9. August wird nachmittags ein Schafbock gemeldet, der in Ebstorf auf dem Bürgersteig, durch einen Garten und über den Spielplatz an der Celler Straße spaziert. Weil der Gehörnte sich den Ordnungshütern durch Flucht entzieht, wird die örtliche Feuerwehr um Amtshilfe gebeten

Ebstorf – Laut Polizeibericht dauert es fast zwei Stunden, dem Gesetz zu seinem Recht zu verhelfen. Als der uneinsichtige Wiederkäuer im vollen Lauf in einem Drahtzaun hängen bleibt, greifen die Häscher zu.

Polizei und Ordnungsamt der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf suchen seitdem nach dem Eigentümer des Ausreißers – bislang erfolglos, obwohl die Beamten des Kommissariats sämtliche bekannten Schafhalter rund um den Klosterflecken abtelefonieren. Auch das Veterinäramt wird informiert. Da die Zellen ausschließlich Zweibeinern vorbehalten sind, wird der Schafbock, mutmaßlich ein Kamerunschaf, möglicherweise eine Mischung, auf einem Bauernhof in Haarstorf einquartiert. Auffällige Kennzeichen sind dicke, eingedrehte Widderhörner und ein helles Fell mit dunklen Partien am Kopf.

„Der Schafbock ist sehr zahm und gut genährt“, gibt Landwirtin Juliane von der Ohe zu Protokoll. „Er muss aber unbedingt unter Artgenossen.“ Auffällig ist, dass das Tier ohne Ohrmarke ist, die eigentlich in der Schafhaltung vorgeschrieben ist. So spekuliert die Landwirtin, ob der Bock aus einer Hobbyhaltung stammt oder gar ausgesetzt wurde.

Kontakt: Ordnungsamt, (0 58 21), 94 79 20, Polizeistation, (0 58 22) 94 79 20.

Auch interessant

Kommentare