Passionszeit nachspüren

Letztes Jahr nutzten viele Gäste zum Saisonauftakt die Möglichkeit einer geführten Wanderung entlang der 13 Stationen.

Ebstorf/Hanstedt I - Von Wiebke Brütt. Besinnungsweg, Pilgerweg oder einfach schöne Spazierstrecke – der Auferstehungsweg zwischen Ebstorf und Hanstedt I hat inzwischen viele Namen. Je nachdem, wer ihn geht und vor allem zu welchem Zweck. Am Ostermontag, 5. April, startet die diesjährige Pilgersaison. Zum Auftakt lädt Diakon Hermann Brünjes zu einem Gottesdienst in die Kirche in Hanstedt I ein. Die Predigt zu einer der Ostergeschichten beginnt um 10 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Auferstehungsweg begangen – Ehrenamtliche erläutern seine Entstehung und begleiten die Besucher beim Erkunden der 13 Stationen.

Besucher steuern den Weg aus unterschiedlichsten Gründen an – einige aus spirituellen, andere aus sportlichen. „Man kann nicht sagen, dass die meisten der Besucher gläubig sind. Einige wollen einfach die Natur erleben, andere interessieren sich für Werner Steinbrechers Kunst, die entlang des Weges aufgestellt ist, und manche erleben den Weg bewusst als Pilgerweg“, erklärt Hermann Brünjes, Mitarbeiter des Missionarischen Zentrums Hanstedt I, „gemeinsam haben sie aber, dass sie alle in irgendeiner Form auf der Suche nach Impulsen für eine Orientierung in ihrem Leben sind.“

Im letzten Jahr spürten rund 900 Gäste allein bei geführten Wanderungen der Passionszeit nach – wie viele insgesamt den Pfad gehen, kann auch Brünjes nicht bestimmen: „Das kann man statistisch nicht erfassen. Es gibt viele, die den Weg allein gehen, ohne vorher Kontakt zum Missionarischen Zentrum aufgenommen zu haben. Bei den geführten Wanderungen bleiben die Zahlen konstant.“

Vor allem Erwachsene nutzen die Strecke, um ihrem Alltag zu entfliehen. Sowohl Gäste aus der Region als auch weit Angereiste lockt der Weg nach Ebstorf und Hanstedt.

„Unser Ziel ist, die Osterbotschaft jedem zugänglich zu machen. Und nach unseren Erfahrungen klappt das sehr gut“, so Brünjes. Denn auch wenn manche Besucher „nur“ der Kunst oder der Natur wegen den Auferstehungsweg entlangwandern – vor den meisten Tafeln kommt man laut Brünjes dann doch ins Gespräch.

Bis zum Saisonstart am Ostermontag muss noch ein Schild erneuert werden, ansonsten sind der Weg und das sechsköpfige Gruppenführerteam bereit. Die Auftaktwanderung beginnt an der Kirche in Hanstedt I. Gegen 13.30 Uhr kommen die Teilnehmer am Kloster in Ebstorf an. Die Rückfahrt nach Hanstedt I ist per Pkw geplant. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen über Führungen und den Weg gibt es unter (0 58 22) 28 29.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare