Ebstorfer wollen wildes Plakatieren im Klosterflecken reglementieren

„Das muss Geld kosten“

Ein völlig zerstörtes Plakat an einem Laternenmast in Ebstorf. Gegen wildes Plakatieren will der Flecken jetzt vorgehen. Foto: ib
+
Ein völlig zerstörtes Plakat an einem Laternenmast in Ebstorf. Gegen wildes Plakatieren will der Flecken jetzt vorgehen.
  • VonInes Bräutigam
    schließen

Ebstorf. „Das sieht da an der Lüneburger Straße und der Bahnhofstraße furchtbar aus!“ Anders kann es Heiko Senking nicht beschreiben.

Und weil das wilde Plakatieren nicht nur den Ebstorfer Bürgermeister massiv stört, haben die Mitglieder des Verwaltungsausschusses jetzt einstimmig entschieden, eine Sondernutzungsverordnung auf die Beine zu stellen, die das Aufhängen von Plakaten künftig in geordnete Bahnen lenken soll.

„Ein Problem ist, dass die Plakate nicht wieder abgenommen werden“, erklärt Heiko Senking. „Niemand fühlt sich verantwortlich. Da hängt dann schon mal ein Nino de Angelo ein halbes Jahr...“ Nicht minder störend sei es, wenn Plakate von Wind und Regen dermaßen gebeutelt werden, dass sie schmuddelig und schlapp von Laternenpfählen und Zäunen herabhängen. Und das an Ebstorfs Durchfahrtsstraße. Wochenlang. „Das muss reglementiert werden“, sagt der Bürgermeister und weiß dabei die Politik hinter sich.

Und so soll nun festgelegt werden, wo genau Plakate aufgehängt werden dürfen, wie viele es sein sollen und was das Aufhängen kostet. Vorstellbar, so der Bürgermeister, sei auch eine Kaution für das Anbringen von Plakaten. „Da könnte zum Beispiel für das Anbringen von fünf Plakaten eine Summe x erhoben werden, und wer die Plakate dann wieder abgenommen hat, erhält Betrag x zurück.“

In Bad Bevensen wurde im April vergangenen Jahres die Plakatwerbung reglementiert: An nur noch 15 Standorten im Stadtgebiet ist diese Art der Werbung erlaubt, und das auch nur auf dafür vorgesehenen Dreiecksständern. Die Plakatierungsflächen können von gewerblichen Werbern für jeweils einen halben Monat gebucht werden. Die Gebühr beträgt 13 Euro pro Tag für 15 Plakattafeln. Zuvor waren für 15 Plakate pro Woche 15 Euro erhoben worden.

Wie genau die Preisgestaltung im Klosterflecken Ebstorf aussehen soll, das müsse man jetzt noch beraten, sagt Heiko Senking. „Aber wir haben grundsätzlich schon beschlossen: Das soll Geld kosten.“

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare