1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Ebstorf

„Das ist ein mehrjähriger Prozess“

Erstellt:

Kommentare

Volles Haus bei der Generalversammlung der VSE: Die Mitglieder bestätigten unter anderem Mitglieder eines neuen Regionalrats.
Volles Haus bei der Generalversammlung der VSE: Die Mitglieder bestätigten unter anderem Mitglieder eines neuen Regionalrats. © Bräutigam

ib Ebstorf. Das erste Jahr nach der Verschmelzung von der Vereinigten Saatzuchten Ebstorf-Rosche und der Saatbau Clenze zur Vereinigten Saatzuchten eG (VSE) ist trotz großer Herausforderungen ein positives gewesen.

Und auch für die Zukunft will sich die Genossenschaft rüsten. Dass dabei auch Schließungen von alten und nicht mehr effektiven Standorten sowie ein zentraler Neubau „auf der grünen Wiese“ erfolgen könnten (AZ berichtete), hat bei den Mitgliedern allerdings für Unsicherheit gesorgt. Volker Bormann, geschäftsführender VSE-Vorstand, betont daher ausdrücklich: „Wir müssen die Standort-Politik angehen wegen des harten Wettbewerbs. Aber: Das ist ein mehrjähriger Prozess. “.

So werde frühestens in zwei, drei Jahren etwas Konkretes bei den Überlegungen herauskommen, die derzeit noch in den Anfängen stecken, sagt Bormann. Und diese Zeit wolle man sich bewusst nehmen, um alle in der VSE-Familie in Pläne mit einzubinden. „Wir wollen, dass jeder seine Ideen einbringt, die Leute sollen ja auch weiter beschäftigt sein.“ Deswegen werde man alle auf diesem Weg von Anfang an mitnehmen.

Um genau diese Nähe – vor allem zwischen dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und den VSE-Regionen – geht es auch bei einem neuen sogenannten Regionalrat, der im Zuge der Fusion entstanden ist und deren Mitglieder jetzt in der Generalversammlung bestätigt wurden. Dies sind: Fred Neuling, Wallstawe; Stefan Schulz, Bussau; Timo Wollbrandt, Waddeweitz; Stefan Sültmann, Bonese; Frederick Schrader, Jastorf; Henrik Dammann, Bargfeld; Dr. Gesa Holst, Hansen; Sina Schulz, Rosche/Zernien; Florian König, Vorwerk; Friedrich Helmke, Suhlendorf; Cord Hilbrecht, Kettelstorf; Thomas Heuer, Varendorf; Thomas Mennerich, Rosche; Frank Schulz, Siedendolsleben; Hans-Georg Zackariat, Klein Wittfeitzen; Marco Saucke, Hohnstorf; Johannes Lachmann, Altenebstorf, und Marten Fabel, Nestau.

Der VSE-Vorstand verkleinert sich gleichzeitig von acht auf nunmehr vier Mitglieder – dies sind Eckhard Hinrichs, Helge Johannes, Karsten Marwede und Gerhard Riek. Der Aufsichtsrat wird von 18 auf elf Mitglieder reduziert.

Auch interessant

Kommentare