Asbesthaltiger Schieferbelag des Bodenteicher Niedersachsenhofs wird nach und nach abgerissen

Mit dem Kran auf das Dach

+
Mit einem Kran und einer Plattform werden die Arbeiter nach oben gehievt, um das Dach abzudecken.

Bad Bodenteich. Mit Schutzanzügen und Atemmasken müssen die Mitarbeiter des Abrissunternehmens gestern auf das Dach des Niedersachsenhofes klettern.

Gesichert an einem Gerüst decken sie das Dach des alten Gebäudes ab – der offizielle Startschuss der angekündigten Abrissarbeiten. Die Atemmasken und Schutzanzüge tragen sie, weil sich im Schieferbelag des Dachs ein Asbestanteil befindet. Die Mitarbeiter gehören zu der Salzwedeler Firma Furche. Dessen Chef, Günter Furche, skizziert die weitere Vorgehensweise: „Wenn wir die Front einreißen, dann wird die Straße vor dem Niedersachsenhof komplett dicht gemacht. “ Ihn ärgert es, dass noch immer viele Autofahrer durch die Absperrung fahren, obwohl die Umleitung weiträumig ausgeschildert ist. Bis Freitag ist die Landesstraße 270 in Bad Bodenteichs Ortskern noch gesperrt. Dann sollen die Arbeiten an dem alten Gebäude abgeschlossen sein. Am Mittwoch und Donnerstag, vielleicht auch noch Freitag, wird die Front des Niedersachsenhofes fallen.

Wie es nach dem Abriss weitergeht, steht noch nicht fest – oder besser gesagt: wird noch verschlossen gehalten. Die Unternehmensgruppe Ratisbona aus Regensburg ist Bauträger für Netto. Doch das Unternehmen gebe generell keine Informationen an die Presse weiter, so eine Mitarbeiterin der Bauabteilung. Auch bei Netto direkt gibt es keine Information. „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zu dem von Ihnen angefragten Standort derzeit keine Details kommunizieren können“, lautet die Antwort von Vivien Claussen aus der Pressestelle.

Doch wenn der alte Niedersachsenhof erstmal dem Erdboden gleich gemacht worden ist, kann es schnell gehen. Zum Vergleich: Die Bauzeit des Netto-Marktes in Wrestedt betrug insgesamt lediglich vier bis fünf Monate.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare