Umgestaltung geht voran: Ebstorfer sanieren nach Plan / Bis zum Schulbeginn werden Arbeiten abgeschlossen

Klostervorplatz – im September wird er strahlen

+
Die Umgestaltung des Klostervorplatzes ist eine Maßnahme, die im Rahmen des Sanierungsprogramms Klosterquartier durchgeführt wird. Bis 2025 werden rund 3,9 Millionen Euro investiert – ein Drittel der Investitionen trägt der Flecken Ebstorf, der Rest wird durch Zuschüsse des Landes abgedeckt.

wb Ebstorf. Der Ebstorfer Klostervorplatz ist kaum wiederzuerkennen. Seit Wochen wird dort gebaggert und gerüttelt, werden Steine und Platten verlegt.

„Die Pflasterarbeiten sind inzwischen fast fertigt“, berichtet Thorsten Brinck vom Bauamt der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf vom aktuellen Stand der Arbeiten. Im September soll der Platz vollständig in neuem Glanz erstrahlen. Brinck: „Wir sind im Zeitplan. “.

Während sich derzeit Besucher rund um Kloster und Domänenplatz noch auf Behinderungen einstellen müssen – die Baustellenzufahrt erfolgt über den Domänenplatz – sollen schon zum Schulbeginn nur noch vereinzelt Einschränkungen möglich sein. Kinder, die nach dem Ferienende die Mauritius-Grundschule nahe des Klosters ansteuern, sollen problemlos zu ihren Schulbänken finden. Die Zugänge über den Kirchplatz und den Domänenplatz werden passierbar sein. „Die Zusammenarbeit mit dem Kloster, der Klosterkammer und den ausführenden Firmen lief hervorragend. Und da das Wetter auch mitgespielt hat, gab es bisher keine nennenswerten Probleme“, betont Brinck.

Von Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare