Zwei Ebstorfer Denkmäler öffnen am Sonntag mit besonderen Aktionen ihre Tore

Großer Bahnhof mit Kirche

+
Die Klosterkirche in Ebstorf kann nach dem Gottesdienst ausgiebig erkundet werden.

ib Ebstorf. Gleich zwei historische Schätze im Klosterflecken Ebstorf öffnen anlässlich des Tages des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, ihre Tore.

So werden die Besitzer des Ebstorfer Bahnhofs die Möglichkeit zum Besuch bieten, und auch die Klosterkirche in Ebstorf hat für diesen Tag etwas für seine Besucher vorbereitet.

Reb Custer, Historiker und Eisenbahn-Fan, wird die Besucher in seinem Bahnhof empfangen.

Seit 2015 wird der Bahnhof in Ebstorf vollkommen privat restauriert und – wie schon mehrfach berichtet – als „America Line Depot Monument“ – ein Denkmal und Museum der Amerika-Linie – eingerichtet. Das Thema des Denkmal-Tages lautet in diesem Jahr „Entdecken, was uns verbindet“, und so haben die Ebstorfer Denkmalpfleger mit dem Trägerverein des Uelzener Hundertwasser-Bahnhofs eine gemeinsame Aktion geplant: Am Sonntag wird eine besondere Fahrt auf dieser Strecke angeboten. Ebstorfer fahren auf einem Teilstück der Amerika-Linie zum Hundertwasser-Bahnhof, wo Ausstellungen, Vorträge und andere Aktionen geplant sind, und Teilnehmer aus Uelzen können nach Ebstorf kommen, um im dortigen Bahnhof Führungen, Musik und Geschichten der damaligen Auswanderer zu erleben. Auch ein Quiz wird dort vorbereitet sein. Die Fahrzeiten: RB 37 Erixx ab Ebstorf 12.40 Uhr, Rückfahrt 15.05 Uhr; ab Uelzen 13.05 Uhr, Rückfahrt 14.40 Uhr.

In der Klosterkirche sind Besucher um 9.30 Uhr zu einem festlichen Gottesdienst mit Taufen unter Mitwirkung des Posaunenchors willkommen. Anschließend bleibt die Kirche bis 17 Uhr geöffnet; ehrenamtliche Mitarbeiter stehen in dieser Zeit für Informationen und Auskünfte zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare