Initiativen Ebstorfs trafen sich erstmals zur gemeinsamen Themen- und Terminplanung

Fröhlicher Geist in den Vereinen

Der Markt der Möglichkeiten soll in diesem Jahr zeitgleich 0mit dem Kinderwinkelfest gefeiert werden. Archivfoto: privat
+
Der Markt der Möglichkeiten soll in diesem Jahr zeitgleich mit dem Kinderwinkelfest gefeiert werden.
  • VonInes Bräutigam
    schließen

ib Ebstorf. Es war eine Premiere: Zum ersten Mal trafen sich jetzt Vereine und Verbände des Klosterfleckens Ebstorf, um gemeinsam über aktuelle Themen und Termine zu sprechen. Eingeladen zu dem Treffen hatte die Gemeinde.

Ein Thema war die Neubürgertasche. „Wie und in welchem Umfang diese ausgegeben wird, entscheidet die Politik, aber mit Leben erfüllt werden kann die Tasche nur durch Initiativen, Gutscheine, Angebote und anderes seitens der Vereine und Verbände“, erläuterte Bürgermeister Heiko Senking. Diese Auffassung wurde allseits geteilt, sodass die Interessierten diese Möglichkeit der Nachwuchsgewinnung bei ihren anstehenden Jahreshauptversammlungen nun nutzen können. „Parallel wird die Politik sicher die Modalitäten festzurren und dann kann es eigentlich, wenn einige mitmachen, schon losgehen“, befand Senking.

Guido Wrage vom Mehrgenerationenhaus stellte dann das neue Konzept für das Kinderwinkelfest samt Markt der Möglichkeiten vor. Stattfinden sollen beide Veranstaltungen auf dem Klostervorplatz und Teilen des Domänenplatzes.

Neu soll auch ein Netzwerk entstehen – anfangs bestehend aus einem E-Mail-Verteiler, durch den jeder Kontakt zu anderen bekommt und um Hilfe bitten oder selbige anbieten kann. Holger Alvermann regte in der anschließenden Diskussion an, eine Art Online-Pinnwand zu schaffen, an der alle ihre Angebote kund tun können. Der Vorschlag wurde sehr begrüßt. Übrigens: Der TuS Ebstorf wird in Kürze über eine Vereins-App verfügen, mit der Live-Ticker, Pinnwand und andere Funktionen kostenlos für Smartphones und Tablets zur Verfügung gestellt werden. Der Bürgermeister informierte: „Die gleiche Firma stellt das auch für Gemeinden her. Wir werden das der Politik in Ebstorf ans Herz legen und auf Zustimmung hoffen, sodass wir das für alle Bürger anbieten können.“

Auch ein Veranstaltungskalender wurde diskutiert, um künftig Terminüberschneidungen zu vermeiden. Unumstößliche Termine können schon jetzt an das Netzwerk für 2018 gemeldet werden. Diese werden dann koordiniert, im November zusammengefasst und im Januar eines jeden Jahres für alle Bürger und Gäste veröffentlicht.

Es wurde auch die Initiative des Klosterfleckens begrüßt, zu versuchen, ein Zentrallager für Marktbuden, Kabel und anderes Equipment zu schaffen. Auch über ein Team solle nachgedacht werden, das den Lagerbestand verwaltet und gegebenenfalls bei Veranstaltungen auf- und abbaut.

„Die gesamte Veranstaltung begleitete ein fröhlicher Geist, der auch schon ein tolles Gemeinschaftsgefühl an den Tag legte“, freute sich Heiko Senking nach dem Treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare