Kinderschützenfest und großen Umzug in Ebstorf gefeiert / Stefanie Rieckmann ist neue Bürgerkönigin

Max und Franziska – ein treffsicherer Nachwuchs

Bei strahlender Sonne führte der Umzug durch den Ort; die Straßen waren gesäumt von vielen (ehemaligen ) Ebstorfern. Fotos: Buhr
+
Bei strahlender Sonne führte der Umzug durch den Ort; die Straßen waren gesäumt von vielen (ehemaligen ) Ebstorfern.

mob Ebstorf. Nach vielen Spielen für die Kleinen, lustigem Kindertanz im Schützenhaus und dem Ausschießen der Kindermajestäten wurden die dreizehnjährige Franziska Schuster und der zwölfjährige Max Böttcher zu den Kinderkönigen des Ebstorfer Schützenfestes 2017 proklamiert.

Max Böttcher und Franziska Schuster sind die neuen Kindermajestäten in Ebstorf.

Feierlich wurde ihr Einzug auf die Bühne des Schützenhauses mit dem Spielmannszug und Antreten einer Gildeabordnung eingerahmt. Mit auf die Bühne durften auch die Gewinner des Kindertanzes und die Sieger mit den schönsten Blumenstöcken und Kränzen. Da Paartanz „out“ ist, siegte Michel Förster im Einzeltanz. Blumenkranzsieger wurde Mia Herrmann vor Charlotte Böttcher und Katharina Alms sowie Linus Merker vor Jamie Nitzsche und Elea Schartner.

Am „Lustigen Sonntag“ traten neben den Ebstorfer Korps auch Abordnungen aus Melzingen, Bevensen und Bienenbüttel sowie die Musikzüge aus Munster, Bienenbüttel und Bad Bodenteich etwas verspätet vor dem Rathaus an. Bürgermeister Heiko Senking hatte dem würdigen Anlass entsprechend den Zylinder aufgesetzt und freute sich, dass angesichts der Krawalle in Hamburg „hier in Ebstorf noch Werte und Traditionen geachtet und gepflegt“ würden und so viele Bürger Interesse daran hätten.

Stefanie Rieckmann darf für ein Jahr die Bürgerkönigskette tragen.

Nach der Verabschiedung des alten Bürgerkönigs wurde Stefanie Rieckmann als neue Bürgerkönigin proklamiert. Gemeinsam mit dem Bürgermeister reihte sie sich in den langen Zug zum Quartier des Schwarzen Korps am Domänenplatz ein. Dort wurden der frisch gebackene Schützenkönig Maik Schulze sowie die Kindermajestäten abgeholt. Mit zünftiger Marschmusik ging es noch eine Runde durch den Ort, bevor der Zug den Schützenplatz aufsuchte. Auch viele ehemalige Ebstorfer kamen wieder zu diesem Ereignis in ihren Heimatort zurück und säumten die Straßen.

Auf dem Festgelände freuten sich dann die Kinder über Freichips für die Karussells. Die Chips zauberten die Schützen aus ihren Taschen. Außerdem durften die Kinder ihr Können am Kletterbaum erproben, an dem Geschenke und Würstchen hingen und abgezupft werden durften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare