Bewohner gerettet

Feuerwehren müssen Mehrfamilienhaus in Ebstorf evakuieren

+
Atemschutzgeräteträger löschten gestern den Brand in der Ebstorfer Gaststätte „Casanova“.

Ebstorf. Schrecksekunden in der Nacht zu Sonntag in Ebstorf. Ein Schwelbrand in der Gaststätte „Casanova“ im Klosterfleckens hielt rund 30 Feuerwehrleute und zehn Einsatzkräfte des DRK ab 1.40 Uhr in Atem.

Weil sich die Gaststätte in einem Mehrfamilienhaus befindet, musste dieses von der Feuerwehr evakuiert werden. Dabei gab es laut DRK-Sprecherin Meike Karolat keine Verletzten.

„Als ich ankam quollen dichte Rauchwolken aus der Gaststätte“, beschreibt Karolat die Situation vor Ort. Laut Tom Reher, Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf, haben die Einsatzkräfte zunächst das Mehrfamilienhaus evakuiert. „Wir hatten das Glück das sich der Brand auf die Kneipe im Erdgeschoss beschränkte, sodass wir Einwohner über das Treppenhaus evakuieren konnten“, informiert Reher. Einsatzkräfte der Feuerwehr sind dabei von Wohnung zu Wohnung gegangen und haben sichergestellt, dass niemand mehr im Haus war, beschreibt er das Vorgehen.

„Anschließend sind Atemschutzgeräteträger zum Brandherd im Tresenbereich der Kneipe vorgedrungen“, erklärt Reher. Nach dem Löschen des Schwelbrands sind dann nochmals Atemschutzgeräteträger durch das Erdgeschoss gegangen und haben mit Wärmebildkameras nach Glutnestern gesucht.

Die Räume der Gaststätte seien durch die starker Rauchentwicklung sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, berichtet Reher. „Zum Glück sind aber keine Menschen zu Schaden gekommen“, sagt er.

An dem Löscheinsatz waren die Wehren aus Ebstorf, Melzingen und Hanstedt I beteiligt, dieser wurde von Ebstorfs stellvertretenden Ortsbrandmeister Björn Kernen geleitet. Das DRK war mit der Schnellen Einsatzgruppe im Klosterflecken vor Ort.

Von Lars Lohmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare