Feuerengel ist gesetzt

Reifen gingen im Feuerkäfig in Flammen auf.

Vinstedt - Von Wiebke Brütt. Brennende Reifen, harte Rock-Klänge und jede Menge heiße Öfen. Auch beim zwölften MC Brenner 83 kamen Biker voll auf ihre Kosten. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf“, zieht Organisator Heiko Senking ein positives Fazit. „Die ganze Zeit über haben wir selber Kontrollen durchgeführt. Rettungseinsätze gab es keine.“

Rund 5000 Motorrad-Fans stürmten zum Konzert der Rammstein-Coverband „Feuer engel“ das Gelände am Rande des beschaulichen Ortes Vinstedt – noch einige Hundert mehr folgten dann einen Abend später dem Lockruf der Kult-Band „Extrabreit“.

Die Frage nach einer Wiederholung stellt dich demnach für den Präsidenten des Ebstorfer MC Brenner 83 gar nicht erst. „Wir machen auf jeden Fall weiter“, sagte Senking. Und weil nach Vinstedt 2010 gleichzeitig vor Vinstedt 2011 steht auch der Termin für das nächste Biker-Treffen im kleinen Ort in der Nähe Ebstorfs bereits. Vom 11. bis 14 August werden die Rocker wieder los sein. „Wir treffen uns immer am zweiten Augustwochenende“, sagt Senking.

Dieses Jahr war das Rocker-Festival auf das gleiche Wochenende wie das große Uelzener Open Air gefallen: Eine Termindoppelung, die dem Erfolg des Biker-Treffens keinen Abbruch tat. „Das Gelände war voll und alle waren zufrieden.“

Einen kleinen Vorgeschmack auf das MC Brenner 2011 lässt sich Heiko Senking schon heute entlocken: „Also Feuerengel sind gesetzt. Ansonsten können sich die Besucher auf einige Überraschungen freuen.“ Zudem wird ein Feuerwerk an einem der drei Festivaltage steigen.

Neuerungen soll es demnach nicht nur bei der Bandauswahl , sondern auch beim Rahmenprogramm geben. „Vinstedt wird immer noch Vinstedt bleiben. Wir wollen gar keine 15 000 Besucher hier haben. Das würde den Charakter des Festivals ändern“, erklärt der MC-Brenner-Präsident. „Trotzdem muss man den Leuten immer wieder etwas Neues bieten.“

Nachbessern wollen die Biker vor allem im Punkt Service und bei der Jugendschutzkontrolle. Erwachsene und Jugendliche waren dieses Jahr durch unterschiedlich farbige Bänder gekennzeichnet worden. Senking: „Da müssen wir uns etwas anderes überlegen. Einige Jugendliche hatten ihre blauen Bänder außerhalb des Geländes gegen herumliegende schwarze getauscht. Aber das bekommen wir schon in den Griff.“

Langfingern hatten die Veranstalter schon im Vorfeld das Leben auf dem Rocker-Treffen schwer gemacht. Denn Bargeld war auf dem Festivalgelände Fehlanzeige: Statt mit Scheinen wurde mit Kunststoff-Bons gezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare