Ebstorf: Notarzt kann nur Tod eines 43-Jährigen feststellen

Erneut ertrinkt Angler im Landkreis

+
Die Leiche eines 43-jährigen Anglers wurde durch die Feuerwehr Ebstorf geborgen, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

wb/mdk Ebstorf. In Ebstorf wurde am Sonnabend gegen 7 Uhr eine Wasserleiche im Wiesensee von einem Spaziergänger entdeckt. Es handelt sich um einen 43-jährigen Ebstorfer Angler. Der Mann war geistig behindert und litt an Epilepsie.

Er stürzte vermutlich aufgrund eines Krampfanfalles in den See und ertrank. Die Leiche wurde durch die Feuerwehr Ebstorf geborgen, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Erst Ende April war ein 48-jähriger Mann in einem Fischteich nahe Kahlstorf ertrunken. Es stellte sich heraus, dass seine Begleiter noch vor Mitternacht den Angelplatz verlassen hatten. Beim Ertrunkenen aus Ebstorf deutet alles darauf hin, dass er alleine am Fischteich war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare