1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Ebstorf

Fast 22 000 Euro für Ukraine-Hilfe

Erstellt:

Kommentare

Spendenscheck über fast 22000 Euro für die Ukraine wird übergeben.
Vorstand André Novotny von der Stiftung Hof Schlüter nimmt die Spende von Bionda Rudyj und Julia Bockelmann vom Förderverein entgegen (von links). © Buhr

Unglaubliche fast 22000 Euro kamen beim Spendenlauf der Mauritius-Schule Ebstorf zusammen. Jetzt wurde die Spende übergeben.

Ebstorf – Eine Versammlung der ganzen Schüler- und Lehrerschaft in der Mehrzweckhalle wurde jetzt dem Super-Ergebnis gerecht, dass der Sponsorenlauf der Mauritius-Grundschule Ebstorf durch den Domänenpark ergeben hat. Alle rund 220 Schüler hatten sich Sponsoren gesucht, die pro gelaufene 350 Meter lange Runde innerhalb einer halben Stunde einen bestimmten Betrag für Hilfe in der Ukraine spenden. Viele Eltern, Großeltern und Freunde feuerten die Kinder mit Beifall an. Jetzt konnte die schier unglaubliche Summe von 21 872 Euro von Julia Bockelmann und Bionda Rudyj, den Vertreterinnen des Fördervereins, an den Vorstand André Novotny der gemeinnützigen Stiftung Hof Schlüter übergeben werden.

Die Stiftung wurde 1997 von seinem Vater Peter Novotny mit dem Erbe des kinderlosen Landwirts-Ehepaares Schlüter gegründet. Ziel für die Unterstützung sind soziale Projekte meist im Kinder- und Jugendbereich in Deutschland – wie etwa das Kinder- und Jugendnottelefon oder die Hausaufgabenhilfe, aber auch die Förderung von Natur- und Umweltschutz.

Schon kurz nach Gründung der Stiftung entstand der Kontakt zur ukrainischen Stadt Bila Zerkwa, in der die Not auch vor dem Krieg schon groß war. „Gleich nach Kriegsausbruch wurden Mehl, Sonnenblumenöl und Salz für die hungernden Menschen auf Lkw dorthin gebracht“, berichtete Novotny, der auch anschauliche Fotos dabeihatte.

„Jetzt wollen wir mit eurem Geld einen Transportbus kaufen, der für Rollstühle geeignet ist und schwerkranke Patienten nach Kiew transportieren soll. Natürlich kommt ein Logo von euch darauf, damit jeder erkennen kann, wer dieses Fahrzeug ermöglicht hat. Danke für euren tollen Einsatz!“

Der Dank wurde mit großem Applaus der Schüler angenommen. (mob)

Auch interessant

Kommentare