Bei Veranstaltungen sollen Sonderbusse zwischen beiden Orten angeboten werden

Ebstorf und Bad Bevensen starten neue Kooperation

+
Ein Bus wird bald zur Verfügung stehen, um Einwohner zwischen Ebstorf und Bad Bevensen zu transportieren. Der erste Einsatz soll beim „Heidebeben“ erfolgen.

Ebstorf/Bad Bevensen – Angela Geschonke von der Urlaubsregion Ebstorf und Gerhard Kreutz von der Bad Bevensen Marketing haben jetzt eine neue Kooperation gestartet, die den Wunsch vieler Einwohner aufnimmt und bei Erfolg an weiteren Terminen fortgesetzt werden kann.

Findet in einem der beiden Orte eine besondere Veranstaltung statt, wird es einen Busservice für Bürger und Gäste der anderen Ortschaft geben.

„Hier ist ein weiterer Baustein der Mobilität entstanden, der den Veranstaltern mehr Gäste bringen kann und den Einwohnern ein noch breiteres Programm ermöglicht“, so Kreutz. „Damit stärken wir noch mehr die Gemeinschaft. Die Preise sind zivil und bei vielen Fahrten haben wir extra für Kinder Sonderpreise aufgenommen“

Gestartet wird mit dem Heidebeben in Ebstorf. Am 31. August spielen Feuerengel, Kraftakt und Sir Bon auf dem Schützenplatz in Ebstorf. Um 17 Uhr startet die Fahrt am Kurhaus in Bad Bevensen, nach Ende des Konzerts geht es um Mitternacht zurück. Die Hin- und Rückfahrt kostet 7 Euro. Auch der Weihnachtsmarkt auf dem Klostervorplatz mit historischen Buden, kulinarischen Freuden und vielem Kunsthandwerk sowie mit adventlichen Konzerten in der Kirche und wunderschönen Krippen im durch Kerzen beleuchteten Kreuzgang wird am 1. Dezember angefahren.

Die erste Fahrt von Ebstorf nach Bad Bevensen startet zur Kurparknacht am 14. September. Gefolgt von der Sonderfahrt zum Heidekartoffelfest am 29. September.

Die ersten gemeinsamen Ausflüge wird es in der Weihnachtszeit geben. In der Adventszeit haben interessierte Gäste und Bürger beider Orte die Möglichkeit die Hansestadt Lüneburg in ihrem weihnachtlichen Glanz zu besuchen.

Die neue Kooperation kommt auch bei den politischen Vertretern sehr gut an. „Ein wichtiger Schritt in Richtung Vernetzung der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf in Bezug auf den Tourismus und die Mobilität“, sieht Martin Feller, Bürgermeister von Bad Bevensen. Auch sein Bürgermeisterkollege Heiko Senking aus Ebstorf stimmt dem zu: „Es ist ein Quantensprung und tolles Vorbild für die künftige Zusammenarbeit der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf auch in diesem Bereich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare