Bäume zu Unrecht abgeholzt?

+
Traute seinen Augen kaum: Bürgermeister Gustav Müller entdeckte die abgeschlagenen Bäume.

Melzingen - Von Wiebke Brütt. Etwa 60 Zentimeter Durchmesser und 50 bis 150 Jahre alt – 15 solcher Bäume liegen abgeschlagen am Bohlser Weg in Melzingen. Und zwar unrechtmäßig abgeschlagen – so zumindest der Vorwurf von Gustav Müller. Denn nach Ansicht von Schwienaus Bürgermeisters standen die Bäume auf dem Gelände der Gemeinde. „Ich bin ganz gehörig sauer“, sagt Müller, „der materielle Wert liegt sicher im fünfstelligen Bereich. Aber der ideelle Wert ist natürlich viel höher.“

Bei einem Spaziergang entlang der alten Frachtstraße im Waldstück Richtung Bohlsen traute Gustav Müller am vergangenen Freitag seinen Augen kaum: Zwölf Eichen und drei Buchen – alle hoch gewachsen – lagen abgeschlagen auf dem Acker am Bohlser Weg. „Wir sind vor vollendete Tatsachen gestellt worden“, beklagt der Bürgmermeister. Und er macht noch eine Entdeckung: Scheinbar sollte es nicht bei den gefällten 15 Bäumen bleiben. Weitere Pflanzen wurden farblich markiert. „Das kann einfach nicht sein. Diese Bäume wurden über Jahrzehnte gepflegt, damit hier eine Eichenallee entsteht.“

Am Sonntag rief Müller den Gemeinderat zusammen: Einstimmig beschloss die Politik nun den Melzinger Landwirt Ingo von Meltzing anzuzeigen. Denn der ist nach Ansicht der Politiker verantwortlich für die Abholzaktion.

„Ich gehe davon aus, dass die Bäume auf meinem Grundstück standen“, erklärt von Meltzing, warum er die Säge ansetzte. Er sei sogar bereit dazu, neue Eichen als Ersatz für die alten zu pflanzen. „Die Bäume sind so mächtig geworden, dass da drunter nichts mehr wächst.“ Seit Jahren könne er einen mehrere Meter breiten Streifen seines an den Bohlser Weg angrenzenden Ackers nicht nutzen. „Im Winter ist es unter den Bäumen nass, im Sommer trocken.“

Die Polizei Ebstorf ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Die abgeschlagenen Bäume wurden fotografiert. Es bleibt nun der Grenzverlauf zu prüfen – sprich, ob die Bäume auf Gemeinde- oder Privatgrundstück standen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare