Neujahrsempfang im Kloster: Äbtissin Erika Krüger zieht Bilanz des Jahres 2013

1800 Besucher weniger in Ebstorf

+
Junge Gäste beim Neujahrsempfang: Die Sternensinger sammelten im Ebstorfer Kloster Spenden.

Ebstorf. Einen „leichten“ Besucherrückgang verkündete gestern beim traditionellen Neujahrsempfang Äbtissin Erika Krüger.

In konkreten Zahlen heißt das: etwa 1800 weniger Menschen führten die Damen des Ebstorfer Konvents im Vergleich zu 2012 im Jahr 2013 durch Kloster und Klosterkirche.

Während im „Rekordjahr“ 2012 noch rund 12 000 Interessierte einen Blick hinter die historischen Mauern wagen wollten, waren es 2013 noch rund 10 200 Besucher, wie die Äbtissin gestern erklärte. Zum Vergleich: 2011 begrüßten die Damen etwa 11 000 Interessierte im evangelischen Kloster, so erklärte es Erika Krüger beim Neujahrsempfang 2013.

Eine gute Nachricht: 2013 hätten die Touristen, die per Fahrrad oder zu Fuß den Weg in das Ebstorfer Kloster gefunden haben, zugenommen, berichtet die Äbtissin von einem Zeichen dafür, dass eine touristische Strategie, die der Klosterflecken in der vergangenen Saison verstärkt bedient hat, anzukommen scheint. 2013 wurden vermehrt die Besinnungswege beworben, die Wanderer durch den Flecken Ebstorf und die nähere Umgebung leiten. Neben dem „Auferstehungsweg“ und dem „Schöpfungsweg“ ist 2013 mit dem „Inspirationsweg“ eine dritte Wanderroute hinzugekommen (die AZ berichtete).

Und in einem weiteren Punkt gab es Positives von der Klosterleitung zu vermelden: Das Kloster hat die Anzahl seiner Veranstaltungen, die in den eigenen Räumen stattfinden, im Vergleich zum Vorjahr auch 2013 erreicht.

Von Wiebke Brütt

Einen weiteren Artikel dazu lesen Sie am Montag in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare