Podiumsdebatte für Mittwoch trotzdem geplant

Gercken wirft im Kreisjugendring hin: Vorwurf der Parteilichkeit wegen SPD-Kandidatur

Birgit Gercken und Eike H. Hornsmann, Finanzwartin und 2. Vorsitzender des Kreisjugendrings Uelzen
+
Birgit Gercken ist noch Finanzwartin des Kreisjugendrings (KJR), sie wird dieses Amt nach den Querelen um die Podiumsdiskussion aber niederlegen. Der 2. Vorsitzende des KJR, Eike H. Hornsmann, bezeichnete es als falsch, die Organisation der Veranstaltung in Gerckens Hände gelegt zu haben, die obendrein selbst für den Kreistag kandidiere.
  • Lars Becker
    VonLars Becker
    schließen

Junge Menschen sollen am Mittwoch, 8. September (18 Uhr) im „Lässig“ mit Politikern über „Mobilität im ländlichen Raum“ sprechen. Der Kreisjugendring wirft seiner Finanzwirtin Birgit Gercken, die das Event organisiert hat, nun Parteilichkeit vor und zieht sich zurück.

Uelzen – Der Kreisjugendring (KJR) hat sich kurzfristig aus der für Mittwoch, 8. September, geplanten Podiumsdiskussion von jungen Menschen mit Vertretern mehrerer Parteien im „Lässig“ im Hundertwasserbahnhof zum Thema „Mobilität im ländlichen Raum“ zurückgezogen.

Zu den Gründen dafür äußerte sich der 2. Vorsitzende Eike H. Hornsmann auf AZ-Anfrage: „Würden wir daran festhalten, müssten wir uns eine politische Einflussnahme vorwerfen lassen. Wir sind als KJR neutral. Dazu kommt die Explosion der Corona-Zahlen, die es fraglich macht, ob es sinnvoll ist, Kinder und Jugendliche dahin zu holen. Es sind viele Gründe zusammengekommen.“

Konzept „können und wollen wir so nicht mittragen“

Eine ganz maßgebliche Rolle dabei spielt Birgit Gercken, die Finanzwartin des Kreisjugendrings. Das gibt auch Hornsmann zu: „Ja, wir müssen uns selbst zuschreiben, das alles zu sehr in ihre Hände abgegeben zu haben. Sie hat uns letzte Woche das Konzept präsentiert, das aber können und wollen wir so nicht mittragen. Wir wollten und wollen einen Dialog von Jugend und Politik, aber nicht Politikern vor der Wahl ein Forum bieten, sich zu positionieren und präsentieren. Dass Frau Gercken politisch aktiv ist, wussten wir. Dass sie aber selbst zur Wahl steht, kam jetzt erst heraus.“

Tatsächlich steht die Sozialarbeiterin auf Platz zwölf der SPD-Kandidatenliste für den Kreistag. „Ich weiß trotzdem gar nicht, wie man mir Parteilichkeit vorwerfen kann. Ja, ich bin parteiisch: für Kinder und Jugendliche und deren Mobilität im ländlichen Raum. Ich bedauere zutiefst, dass das so eine Entwicklung genommen hat“, so Gercken.

„Soziale, ökologische und wirtschaftliche Komponente“

Sie hat sich dazu entschieden, die Podiumsdiskussion jetzt als Privatperson auf eigene Kosten – wie von ihr im Auftrag des KJR-Vorstandes geplant – durchzuführen, „denn das ist eine wichtige Veranstaltung mit sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Komponente.“

Ab 18 Uhr sollen die Bundestagskandidaten Dirk-Ulrich Mende (SPD), Anja Schulz (FDP), Markus Jordan (Bündnis 90/Die Grünen), der stellvertretende Landrat Jörg Hillmer (CDU) sowie die Kreistagsabgeordneten Andreas Dobslaw (UWG), Leonard Hyfing (FDP) und Yvonne Grossmann (SPD) mit jungen Menschen ins Gespräch kommen.

Hoffnung auf Kooperationspartner

Niels Tümmler (Jugendzentrum Bad Bevensen), Andrea Senge und Axel Raatz (Jugendarbeit in Bienenbüttel und Suhlendorf), ein Vertreter des Jugendparlamentes in Bad Bevensen, Vertreter der Jungen Liberalen, der Grünen Jugend, von Fridays for Future und Jusos hätten zugesagt. Angefragt worden sei auch die Junge Union – angeblich ohne Resonanz.

Birgit Gercken hofft, dass alle Gäste bei ihren Zusagen bleiben, dass viele Interessierte kommen und dass sie Kooperationspartner findet, die sie unterstützen. Als KJR-Finanzwartin wirft sie hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare