B 404 nach schwerem Verkehrsunfall zeitweise komplett gesperrt / Unfallursache: Missglücktes Wendemanöver? 

Zusammenstoß mit Lkw: Hyundai-Fahrerin (69) wird lebensgefährlich verletzt und stirbt später im Krankenhaus

+
(Symbolbild)

jsf/pm Lüneburg/Handorf – Nach einem schweren Verkehrsunfall, welcher sich am Mittwochmorgen gegen 10.25 Uhr auf der Bundesstraße 404 ereignete, musste die Fahrbahn zeitweise komplett gesperrt werden. 

Am Mittwochmorgen kam es auf der B 404 zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Hyundai. In Folge dessen musste die Unfallstelle zwischen der A 39 und der Anschlussstelle Handorf zeitweise komplett gesperrt werden.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war eine 69-jährige Hyundai-Fahrerin während dieser Zeit mit ihrem Fahrzeug auf der A 39 in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs und war dann auf die B 404 in Richtung Geestacht aufgefahren.

Ein 53-Jähriger war zur gleichen Zeit mit seinem Lkw (Mercedes) auf der A 39 in Richtung Lüneburg unterwegs und war dann ebenfalls auf die B 404 in Richtung Geestacht abgebogen.

Von dem Beschleunigungsstreifen war die Hyundai-Fahrerin dann auf die Bundesstraße gefahren, wo es in der Folge zum Zusammenstoß mit dem Lkw gekommen ist. Die Hyundai-Fahrerin wurde dabei zunächst in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden.

Zeugenaussagen und Spuren deuten darauf hin, dass die Hyundai-Fahrerin versucht haben könnte unmittelbar vor dem Lkw zu wenden.

Bei dem Unfall erlitt die 69-Jährige aus Lüneburg lebensgefährliche Verletzungen, an deren Folgen sie später im Krankenhaus verstarb. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf zirka 15.000 Euro geschätzt.

Ein Sachverständiger wurde zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge dauerte bis zum frühen Nachmittag an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare