Felder sollten vor dem Mähen abgesucht werden

Wie Drohnen Kitze im Kreis Uelzen retten können

Ein Rehkitz versteckt sich in einem Feld. Damit die Tiere nicht von einer Mähmaschine erwischt werden, sollte die Fläche vorher mit einer Drohne abgesucht werden.
+
Ein Rehkitz versteckt sich in einem Feld. Damit die Tiere nicht von einer Mähmaschine erwischt werden, sollte die Fläche vorher mit einer Drohne abgesucht werden.
  • Daniel Bieling
    vonDaniel Bieling
    schließen

Bornsen/Landkreis – Jedes Frühjahr steht die Mahd an: Landwirte und Bewirtschafter mähen ihre Felder, in denen sich schon mal Wildtiere wie Rehkitze verstecken können. Denn die Mahd fällt zusammen mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere. Für die und deren Jungtiere werden die großen Mäh- und Erntemaschinen zur Gefahr.

Um Wildtierverluste bei der Mahd zu vermeiden, gibt es verschiedene Wege. So können Felder vorm Mähen mit Drohnen, die mit Wärmebild- und normalen Kameras ausgestattet sind, aus der Luft nach Tieren abgesucht werden. „Letztes Jahr ist das schon ganz gut gelaufen“, berichtet Kreisjägermeister Heinrich Hellbrügge aus Bornsen. „Das ist die sicherste Methode.“ Zwei Drohnen stehen der Kreisjägerschaft zur Verfügung.

Eine Alternative sei, die Felder mit Hunden an der Leine abzusuchen. Die Drohnen seien bei der Suche jedoch viel genauer, weiß Hellbrügge. Werden Rehkitze gefunden, werden diese am Rand des Feldes abgelegt, wo die Muttertiere sie dann wiederfinden. Darüber hinaus müsse die Suche stets gut mit den Mäharbeiten abgestimmt sein.

Dass sich Wildtiere überhaupt im Feld verstecken, lässt sich nur schwer verhindern. Unter anderem können Fähnchen aufgehängt oder Duftstoffe verteilt werden, die Rehe und Co. vertreiben sollen. „Das hilft auch, aber nur bedingt“, weiß Hellbrügge. Meistens würden Kitze nach einer gewissen Zeit trotzdem wieder im Feld abgelegt.

Bei der Mahd selbst könne man kaum Rücksicht auf Wildtiere nehmen, sagt der Kreisjägermeister: „Beim Mähen ist das heute mit den großen Maschinen kaum möglich.“ Einen Tipp hat Hellbrügge dann aber doch: Das Feld sollte nach Möglichkeit von innen nach außen gemäht werden. Das gibt möglicherweise verstecktem und unentdecktem Wild die Gelegenheit, nach außen zu flüchten. Auch so können Tierverluste vermieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare