1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Wegen „2G-Plus“ – Lüneburger Weihnachtsmarkt beendet

Erstellt:

Kommentare

Lüneburger Weihnachtsmarkt
Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch bedauert: „Die Zeiten sind schwierig. Ich bedaure, dass die Schausteller keine Chance sehen unter diesen Bedingungen ausreichend Umsatz zu machen. Es ist umso bitterer für sie, als dass sie schon im vorigen Jahr ihrem Gewerbe kaum nachgehen konnten.“ © dpa/Philipp Schulze

Das ist schade: Der Weihnachtsmarkt vor dem Lüneburger Rathaus hat am heutigen Dienstag, 30. November 2021, zum letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten geöffnet.

pm Hansestadt Lüneburg – Da ab Mittwoch, 1. Dezember, im Landkreis Lüneburg (so wie fast überall in Niedersachsen) 2-G-plus gelten soll, haben die Schausteller der städtischen Verwaltung mitgeteilt, dass sich das Geschäft für sie unter den neuen Bedingungen nicht mehr lohnt. Sie werden ihre Stände bereits morgen (Mittwoch) nicht mehr öffnen und bis Freitag den zentralen Markt abbauen.

Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch bedauert: „Die Zeiten sind schwierig. Ich bedaure, dass die Schausteller keine Chance sehen unter diesen Bedingungen ausreichend Umsatz zu machen. Es ist umso bitterer für sie, als dass sie schon im vorigen Jahr ihrem Gewerbe kaum nachgehen konnten.“

Wenn der Weihnachtsmarkt abgebaut ist, heißt das auch, dass der Wochenmarkt ab dem kommenden Sonnabend wieder auf den regulären Plätzen vor dem Rathaus zu finden ist.

Weihnachtsbäume zu verschenken:

Der Weihnachtsmarkt war in diesem Jahr umsäumt von ca. 270 mittelgroßen Nordmann-Tannen (max. 1,80 Meter groß) – diese werden schon bald nicht mehr benötigt. Die Tannen werden ab dem späten Mittwochnachmittag (ca. ab 17 Uhr) nach und nach abgebaut und werden dann zum Mitnehmen auf dem Marktplatz gelagert. Wer Verwendung für einen der Bäume hat, kann sich kostenlos ein Exemplar abholen.

Auch interessant

Kommentare