Nah an der Schöpfung

Wandergottesdienst: Wichmannsburger Pastorin Julia Koll geht neue Wege

An drei Sonntagen begeben sich Menschen in Grünhagen, Eddelstorf und Hohnstorf mit Pastorin Dr. Julia Koll auf Wanderschaft durch die Natur. Zwischendurch wird gebetet und gesungen.
+
An drei Sonntagen begeben sich Menschen in Grünhagen, Eddelstorf und Hohnstorf mit Pastorin Dr. Julia Koll auf Wanderschaft durch die Natur. Zwischendurch wird gebetet und gesungen.

Wichmannsburg – Kirche – viele Menschen verbinden dieses Wort mit harten Bänken und langen Predigten. Manchmal ersetzen Stühle die Bänke, und der Pastor predigt im Grünen. Freiluftgottesdienst nennt man das. Dr.

Julia Koll, seit Mai Pastorin in Wichmannsburg, geht jetzt neue Wege.

Sie will sich mit den Menschen aus ihren Gemeinden Wichmannsburg, Altenmedingen und Bienenbüttel auf den Weg machen. Und zwar „himmelwärts“, so lautet das Motto von drei Wandergottesdiensten, die sie an den drei Sonntagen, 21. Juli, 4. und 18. August in Grünhagen, Eddelstorf und Hohnstorf anbietet.

Dr. Julia Koll, Pastorin in Wichmannsburg.

Die Seelsorgerin, die bis 2012 für die Kirchengemeinde Veerßen zuständig war und anschließend als Studienleiterin an der evangelischen Akademie Loccum arbeitete, nennt sich selbst eine Geherin. „Ich bin gerne draußen. Ich gehe gerne, auf dem Land und auch in Städten“, erzählt die 43-Jährige. Für sie ist es auch ein Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch. Das Gehen bringt sie zur Ruhe. Dabei zieht sie die norddeutsche Tiefebene den Bergen vor. „Ich mag es gern, weit zu gucken. Der Himmel ist weit“, sagt die Pastorin.

So soll es auch bei den Wandergottesdiensten sein, die mal durch den Wald, mal am Waldrand entlang, mal durch die Felder führen. Die Teilnehmer sollen schauen, lauschen, auch die Gerüche wahrnehmen und stillwerden. Für viele Menschen ist Gott in der Natur. „Ich bin in einer Welt aufgehoben. Ich bin Teil dieser Welt, die ich nicht geschaffen habe, die ich nicht gemacht habe, die wunderbar ist“, umschreibt das Julia Koll. „Staunen, was der Schöpfergott geschaffen hat und erhält. Staunen, wie zauberhaft alles zusammengeht.“

Den Anstoß erhielt die Pastorin bei ihren ersten Besuchen bei Gemeindemitgliedern in ihren neuen Gemeinden. „Viele Menschen leben hier noch in der Natur und mit der Natur“, erklärt die Seelsorgerin. So wird sie dann mal auf den Ruf des Kuckucks hingewiesen, mal auf den Milan, der in der Höhe seine Kreise zieht. Auch für viele Bauernfamilien bestimmt die Natur ihr Weltgefühl und ihre Spiritualität.

Unterwegs singen und beten die Teilnehmer, und die Pastorin gibt in kurzen Wortbeiträgen Denkanstöße. Sie sieht die Wandergottesdienste auch als Experiment. Etwa eine Stunde lang geht es in die Natur – und das bei jedem Wetter. Auch himmelwärts ist deshalb festes Schuhwerk anzuraten.

• Start für die Wandergottesdienste jeweils um 10 Uhr ist am Sonntag, 21. Juli, in Grünhagen an der Wiese am Erlengrund, am 4. August in Eddelstorf am Feldweg gegenüber vom Feuerwehrhaus und am 18. August in Hohnstorf am Dorfgemeinschaftshaus. Dazu werden Fahrgelegenheiten jeweils um 9.30 Uhr an den drei Kirchen in Wichmannsburg, Altenmedingen und Bienenbüttel angeboten.

VON GERHARD STERNITZKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare