Gut 30.000 Euro Sachschaden

VW-Bus brennt in Lüneburg komplett aus: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest 

pm/mih Lüneburg. Bei zwei 33 und 34 Jahre alten Lüneburgern klickten am frühen Mittwochmorgen die Handschellen, nachdem kurz zuvor ein Am Bargenturm abgestellter VW-Bus in Flammen aufgegangen war.

Anwohner hatten gegen 5.15 Uhr die Explosion eines auf dem unbefestigten Parkplatz bei den Sülzwiesen abgestellten VW-Busses gemeldet.

Bei Eintreffen von Polizei und Feuerwehr Lüneburg stand der Bus in Flammen und musste abgelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von gut 30.000 Euro an dem Firmenfahrzeug. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug zuvor aufgebrochen wurde. Parallel befand sich neben Werkzeug auch eine Gasflasche im Bus, die durch die Feuerwehr gesichert wurde.

Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei im Umfeld einen 33 Jahre alten Lüneburger vorläufig festnehmen. Neben Aufbruchwerkzeug und einem Feuerzeug befand sich bei dem Mann auch Diebesgut (Tasche und Werkzeug) aus dem betreffenden VW Bus. Bei dem 33-Jährigen stellten die Beamten auch ein hochwertiges E-Bike sicher, dessen Herkunft der Mann auch nicht abschließend klären konnte. Im Wohnungsumfeld des Lüneburgers konnte die Polizei im Anschluss auch einen 34-Jährigen als Mittäter vorläufig festnehmen.

Beide Männer sind bereits polizeilich u.a. wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bekannt. Die weiteren Ermittlungen auch zu weiteren Pkw-Aufbrüchen der jüngsten Vergangenheit dauern an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Carsten Rehder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare