Die Vielfalt des Dorflebens

Vorbereitungen für das siebte Kulturradeln in Bienenbüttel

+
Das erste Treffen für das Kulturradeln fand jetzt im Gemeindehaus in Bienenbüttel statt.

Bienenbüttel – Sieben Monate scheinen eine lange Zeit zu sein, doch die Planungen für die siebte Auflage des Kulturradelns am 14. und 15. September sind bereits gestartet Bei einem ersten Treffen haben sich der Kulturverein Bienenbüttel und Aussteller jetzt ausgetauscht.

„Uns ist es sehr wichtig, dass wir das Kulturradeln als Gruppe vorbereiten und uns gegenseitig unterstützen“, sagt die Vorsitzende des Kulturvereins, Christine Oehlmann.

Für Klein und Groß gibt einiges zu entdecken.

So fänden Einige ohne eigenen Ausstellungsort bei solchen Treffen schnell Unterschlupf bei anderen Teilnehmern. „Dieses Jahr haben wir eine bunte Mischung aus alten Hasen und Neulingen“, sagt Christine Oehlmann. Die Ideen sind dabei vielfältig und reichen von Musik bis zur Präsentation seltener Hühnerrassen. Das Ziel: „Klein und Fein für die Region“, erklärt die Vorsitzende.

Man wolle zeigen, wie viel Leben in den Dörfern stecke, und zum gegenseitigen Austausch anregen, sagt Christine Oehlmann. „Die Leute sollen ihre Heimat entdecken.“ Dazu übernimmt der Kulturverein die Organisation des Kulturradelns, kümmert sich um die Schanklizenz, die GEMA oder auch darum, dass die Aussteller versichert sind und dass genügend Flyer vorhanden sind, um die über die Ortsteile verteilten Ausstellungsorte bekannt zu machen. Das alles nehme aktuell den größten Teil der Zeit in Anspruch – bevor die heiße Phase des Aufbaus an den jeweiligen Ausstellungsorten beginnt.

Die Idee zum ersten Kulturradeln stammt übrigens von einem achtjährigen Mädchen. „Sie hatte die kulturelle Landpartie besucht und gemeint, dass man so etwas doch auch in Bienenbüttel machen kann“, erinnert sich Christine Oehlmann. Man habe damals das Kulturradeln organisiert und sei anschließend vom Erfolg der Veranstaltung überrascht worden. Dieser hat sich herumgesprochen und so kommen auch schon Besucher aus Hamburg, um vielfältiges Dorfleben kennenzulernen.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare