1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

TSV Bienenbüttel fordert Rücknahme der Temperaturabsenkung im Waldbad

Erstellt:

Von: Jannis Wiepcke

Kommentare

Kinder planschen im Bienenbütteler Waldbad
Die Mitglieder des Gemeinderates haben im Mai beschlossen, dass die Wassertemperatur im Bienenbütteler Waldbad in der Vor- und Nachsaison um zwei Grad auf 21 Grad gesenkt wird. © Beye, Florian

Der TSV Bienenbüttel fordert den Gemeinderat dazu auf, den Beschluss zur Senkung der Wassertemperatur im Waldbad zurückzunehmen. Begründet wird der Appell vorallem mit gesundheitlichen Bedenken.

Bienenbüttel - Wie können in Anbetracht der steigenden Energiepreise Kosten und Ressourcen eingespart werden? Die Mitglieder des Bienenbütteler Gemeinderates haben sich im Mai mit dieser Frage auseinandergesetzt und einstimmig beschlossen, die Wassertemperatur im Waldbad in der Vor- und Nachsaison auf 21 Grad zu senken. Der TSV Bienenbüttel hält diese Maßnahme allerdings „für nicht richtig“. In der aktuellen Ausgabe seines Magazins fordert der Vorstand des Sportvereins den Gemeinderat dazu auf, seine Entscheidung zu revidieren.

Aus Sicht des TSV Bienenbüttel birgt eine Wassertemperatur von 21 Grad die Gefahr von Unterkühlungen und Muskelverkrampfungen. Der Sportverein stützt sich bei dieser Begründung auf einschlägige Literatur und Sportmediziner. Hiernach liegt die „Wohlfühltemperatur“ in den Schwimmbädern zwischen 23 bis 27 Grad, womit man sich in Bienenbüttel ohnehin schon am unteren Ende der Tabelle befindet.

„Vor allem ältere Leute und Kinder frieren“, mahnt Andreas Howe im AZ-Gespräch. Das TSV-Vorstandsmitglied zeigt zwar grundsätzlich Verständnis für die Bemühungen der Fraktionen, angesichts des Ukraine-Kriegs Einsparungen vorzunehmen. Andererseits habe er aber den Eindruck gewonnen, dass in diesem Fall vorschnell gehandelt worden sei. So sei die Entscheidung erst gefallen, nachdem der Vorverkauf von Dauerkarten abgeschlossen war. „Die Leute entscheiden sich für andere Bäder“, befürchtet Howe nun sogart Umsatzeinbußen. Umliegende Schwimmbäder seien aus diesem Grund zur Entscheidung gekommen, die Temperatur nicht oder deutlich geringer abzusenken. Es gelte außerdem auch zu bedenken, dass der Schwimmsport durch die Maßnahme beeinträchtigt werde.

Im Gemeinderat hat der Vorstoß des TSV Bienenbüttel gemischte Reaktionen hervorgerufen. Christopher Tieding als Sprecher der CDU/FDP-Gruppe zeigt sich irritiert: „Für mich ist das nicht nachvollziehbar“. Da sogar ein gänzliches Heizverbot drohe, sei es doch umso besser, wenn man nicht auf eine Verschlimmerung der Lage warte und durch die Temperaturabsenkung mit gutem Beispiel vorangehe. „Wer als Letzter zu dieser Erkenntnis kommt, ist doch nicht der Beste“, nimmt Tieding Bezug auf den Vergleich, den Andreas Howe mit den anderen Schwimmbädern zieht.

Darüber hinaus zweifelt der CDU-Politiker die Argumentation des TSV Bienenbüttel bezüglich der gesundheitlichen Gefahren an. Obwohl man weder die Ostsee noch die Nordsee beheizen könne, seien dort auch bei Temperaturen von 21 Grad genug Badegäste zu beobachten – ohne gesundheitliche Probleme, argumentiert Tieding. Und selbst wenn der Schwimmsport dabei unter Umständen etwas zu kurz komme, müsse man der prekären wirtschaftlichen Lage doch eine höhere Bedeutung zumessen.

Dem schließt sich auch Arnold Witthöft für die SPD-Fraktion im Bienenbütteler Gemeinderat an: „Wir bleiben bei unserer Entscheidung, gerade im Anblick der aktuellen Situation.“ Jeder gesparte Kubikmeter Gas helfe. Obwohl der Großteil der Bürger laut Gemeinderat bereit war, die Entscheidung zur Temperaturabsenkung im Waldbad mitzutragen fühlt sich Witthöft durch den Appell des TSV Bienenbüttel jetzt nicht vor den Kopf gestoßen. Ihm zufolge ist vielmehr zu loben, dass sich der Sportverein als Vertreter der Bürger für solch wichtige Belange wie das Kinderschwimmen einsetzt.

Die KA-Fraktion und die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, die gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen waren, haben die Entscheidung zur Temperaturabsenkung im Bienenbütteler Gemeinderat ebenfalls mitgetragen. Es ist daher also kaum davon auszugehen, dass diese zurückgenommen wird.

Auch interessant

Kommentare