Raubopfer wehrte Sicht mit Messer – ein Täter floh

Tödlicher Messerstich: Zweiter Tatverdächtiger nach Raubüberfall in Lüneburg festgenommen

Wie die Polizei heute mitteilt, nahm sie am Donnerstagmorgen gegen 7.35 Uhr einen 32-jährigen Tatverdächtigen in Göttingen fest. Der Mann steht im dringenden Tatverdacht gemeinsam mit einem 38 Jahre alten Mann am 16. März einen 44-Jährigen in seiner Lüneburger Wohnung überfallen zu haben.

pm/mdk Lüneburg. Der 44-Jährige hatte sich, wir berichteten, mit einem Messer zur Wehr gesetzt. Der 38-Jährige war dadurch noch am Tatort an den Verletzungen verstorben.

Der 32-Jährige aus Göttingen war vom Tatort geflohen. Er geriet schnell in den Fokus der Ermittler, die über die Staatsanwaltschaft Lüneburg beim Amtsgericht Lüneburg Haftbefehl aufgrund Fluchtgefahr beantragten.

Nach seiner Festnahme am Donnerstagmorgen wurde der 32-Jährige nach Lüneburg gebracht, dort dem Haftrichter vorgeführt und nach Verkündung des Haftbefehls in eine JVA gebracht.

Das Fahrzeug und die Wohnung des Tatverdächtigen wurden gemeinsam mit Ermittlern des 2. Fachkommissariates Göttingen durchsucht. Die aufgefundenen Beweismittel werden derzeit noch ausgewertet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare