Trio bislang auf freiem Fuß

Tankstellenraub: Überfall war wohl nur vorgetäuscht

pm/mih Lüneburg. Die Tatverdächtigen nach einem Tankstellenraub im April sind nun ermittelt. Wie die Polizei Lüneburg berichtet, überfiel ein unbekannter Täter in der Mittagszeit des 19. April eine Tankstelle an der Bundesstraße in Brietlingen.

Ersten Angaben zu Folge sollte der Täter den 18-jährigen Angestellten in der Tankstelle mit einem Messer bedroht und mehrere hundert Euro erbeutet haben. Nach der Tat flüchtete der Täter auf einem Fahrrad.

Aus der Bevölkerung gingen etliche Hinweise ein. Eine heiße Spur war allerdings nicht dabei.

Nach gründlichen Ermittlungen spricht mittlerweile alles dafür, dass der Überfall nur vorgetäuscht wurde. Es besteht der dringende Verdacht, dass drei junge Männer im Alter von zweimal 18 und einmal 21 Jahren an der Tat beteiligt waren - darunter auch der betroffene Angestellte der Tankstelle. Einer der Tatverdächtigen hat bereits ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Der Tatvorwurf gegen das tatverdächtige Trio lautet auf Besonders schweren Fall des Diebstahls. Mangels Haftgründen blieben bislang alle drei auf freiem Fuß.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare