Eskalation in der Warteschlange

Streit in Lüneburger Supermarkt: 58-Jähriger zückt Schreckschusswaffe

pm/mih Lüneburg. Wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt die Polizei gegen einen 58 Jahre alten Lüneburger.

Der Mann hatte in den Abendstunden am Donnerstag gegen 20.40 Uhr nach einem verbalen Streit mit einem 19-Jährigen in der Warteschlange eines Einkaufsmarktes in der Hindenburgstraße eine Schreckschusswaffe aus der Hosentasche gezückt und mit dieser gedroht.

Die alarmierte Polizei stellte den 58-Jährigen zur Rede und stellte die Schreckschusswaffe sowie sechs Patronen sicher.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Oliver Killig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare