Unwetter tobt sich insbesondere in der Einheitsgemeinde Bienenbüttel aus / Überflutete Straßen

Steddorf: Mächtige Buche verfehlt Wohnhaus nur knapp

+
In Steddorf verfehlte eine Buche ein Wohnhaus nur knapp. Da keine Gefahr für Leib und Leben bestand, kam die Feuerwehr nicht zum Einsatz.

Bienenbüttel – Das Unwetter am Mittwochabend hat insbesondere in der Einheitsgemeinde Bienenbüttel einige Schäden angerichtet.

Im Ortsteil Steddorf touchierten Äste einer wuchtigen Buche ein Wohnhaus, in Hohenbostel fegte der Sturm einen Baum auf die Straße und durch überflutete Straßen drohten in Steddorf Keller voller Wasser zu laufen.

Die Wetterkarte zeigt die Konzentration des Unwetters über Bienenbüttel.

Um 18.04 Uhr wurde die Bienenbütteler Feuerwehr von der Leitstelle zu einer sogenannten „Technischen Hilfeleistung nach Unwetter“ gerufen. Vor Ort in Steddorf bilanzierten die Brandschützer, dass durch die Äste des Baumes, die das Wohnhaus gestreift hatten, keine Gefahr für Leib und Leben bestand. Deshalb übergaben sie den Einsatzort an den Eigentümer, der das Zersägen des Baumes durch eine Fachfirma privat organisieren musste. „Ebenfalls in Steddorf drohte eine überflutete Straße einen Keller zu überschwemmen“, informiert Stefan Kommert, Pressesprecher der Bienenbütteler Feuerwehr. Hier konnte die Gefahr durch das Reinigen eines Gullys gebannt werden.

Ein dritter Einsatz führte die Feuerwehr an die ICE-Strecke im Bereich der Uelzener Straße. Dort war eine Rauchentwicklung gemeldet worden. „Möglich, dass es einen Kurzschluss gegeben hatte, aber wir konnten vor Ort nichts feststellen“, resümiert Kommert.

VON ULRIKE MEINEKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare