Zwölferkarte wieder eingeführt

Der Sprung ins Nass: Waldbad in Bienenbüttel heute eröffnet

+
Die neue Badesaison im Waldbad beginnt am Freitag. Kämmerer Thomas Schmitter und die Schwimmmeister Holger Ratajczak und Jens Weissmann rechnen mit gutem Besuch.

Bienenbüttel – Noch mag das Wetter manchen Badebegeisterten vom beherzten Sprung ins frische Nass abhalten und der Einzige, der in dem Schwimmbecken seine Runden dreht, ist der Roboter, der das Bassin sauberhält.

Doch im Waldbad in Bienenbüttel fiebert man schon jetzt der Eröffnung am heutigen Freitag um 15 Uhr entgegen. Denn begeisterte Schwimmer werden sich laut Schwimmmeister Holger Ratajczak nicht durch das Wetter aufhalten lassen. „Wenn die Frühschwimmer einmal angefangen haben, schwimmen sie die Saison über bei jedem Wetter“, berichtet er. Und auch viele Kinder ließen sich nach Schulschluss den Start in die Freibadsaison nicht entgehen.

Bis Freitag müssen die rund 2100 Kubikmeter Wasser auf 23 Grad Temperatur gebracht werden. Zurzeit sind es noch 19 Grad. „Wir brauchen meistens fünf bis sechs Tage, bis das Wasser auf Temperatur ist“, sagt Ratajczak. Aber dabei kommt es auch immer auf die Witterung an, weiß sein Kollege Jens Weissmann. „Vor allem Wind und Regen kühlen das Wasser ab“, sagt er. Aufgeheizt wird das Wasser mit Gas und Solarenergie. Rund zehn Prozent der benötigten Energie wird inzwischen aus der Kraft der Sonne gewonnen.

Vor allem die Frühschwimmer sind sehr feinfühlig, was die Wassertemperatur betrifft. „Die merken schon Abweichungen von einem halben Grad“, sagt Ratajczak. Seit Anfang April wird die Eröffnung des Waldbades vorbereitet. Auf dem Gelände hat sich einiges getan. Das Beachvolleyballfeld wurde aufgearbeitet und eine dornige Hecke entfernt, die so manchem Ball die Luft rausgelassen hat, berichtet Bienenbüttels Kämmerer Thomas Schmitter. Auf Wunsch vieler Badegäste wurden diese Saison die ein Jahr abgeschafften Zwölfer-Karten wieder eingeführt, die für eine Badesaison gültig sind. Die nächste größere Investition ins Bad wird dann nach der Saison erfolgen. Dann sollen laut Schmitter energetische Pumpen für rund 30 000 Euro eingebaut werden. Diese ließen sich genau steuern und würden nicht wie die jetzigen Pumpen nur unter Volllast laufen können.

Außerdem sind im Waldbad wieder mehrere Veranstaltungen geplant. Das 24-Stunden-Schwimmen findet am 29. und 30. Juni, die Waldbad-Olympiade am 14. August und das Gemeindeschwimmen am 31. August statt.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare