Kletterhügel und Kriechtunnel

Spielplatz-Pläne in Grünhagen stoßen auf positives Echo bei Einwohnern

+
Ausgelassen Toben und Spielen sollen die Kinder auch bald auf dem neuen Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Grünhagen. (Symbolfoto)

Grünhagen – Das Konzept wurde für gut befunden. Jetzt geht es an die Detailarbeit. So lautet das Fazit von Grünhagens Ortsvorsteher Andreas Feige über die beim Bürgerfrühstück vorgestellten Pläne für einen neuen zentralen Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus.

„Grundsätzlich fiel das Echo zu den Plänen positiv aus“, sagt Feige. Vorgesehen ist, neben alten noch brauchbaren Geräten, der beiden alten Spielplätze, noch sieben weitere Neuanschaffungen aufzustellen.

Abgebaut und an anderem Platz wieder aufgestellt werden, sollen die Altgeräte, kurz vor Eröffnung des neuen Spielplatzes. Neu hinzukommen werden eine Doppelschaukel, eine Balancierstation, ein Kriechtunnel, ein Bodentrampolin, Kletterpalisaden und eine Breitbahnrutsche.

„Ein Highlight wird sicherlich der Kletterhügel“, ist Feige überzeugt. Von dem Hügel herunter wird die neue Rutsche führen und auch der Kriechtunnel wird dort installiert. Die Spielgeräte selbst werden größtenteils aus Robinienholz bestehen.

Um den neuen Spielplatz mitten im Ort aufbauen zu können, hat sich zudem laut dem Ortsvorsteher beim Bürgerfrühstück ein Arbeitskreis mit 27 Personen gebildet. Dieser bestehe größtenteils aus jungen Familien.

Neben der Organisation der Eigenleistungen werden die Mitglieder auch Standorte von Spielgeräten und Bänken genau unter die Lupe nehmen. Das Ziel ist laut Feige den Spielplatz so zu gestalten, dass die Kinder und auch die Eltern auf ihre Kosten kommen. Für die Arbeiten am neuen Spielplatz hätten neben den Arbeitskreismitgliedern auch weitere Grünhagener ihre Unterstützung angekündigt.

Noch dieses Jahr soll der Spielplatz fertiggestellt werden. „Ich bin froh, dass wir den Spielplatz dieses Jahr bauen. Viele Familien, die hier her gezogen sind, warten schon lange auf ihn“, sagt Feige mit Blick auf die Verzögerungen etwa durch den Fund von unter Naturschutz stehenden Binsen auf einem Teil der für den Spielplatz vorgesehen Fläche. Die Finanzierung des Projekts erfolgt aus Mitteln der Dorferneuerung.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare