Lüneburg: 44-Jähriger greift zu Schreckschusspistole

Schüsse vom Balkon

red Lüneburg. Schüsse vom Balkon: Gegen 20. 25 Uhr am Sonntag meldete ein Anwohner des Lüneburger Stadtteils Kaltenmoor, dass von einem Balkon eines Mehrfamilienhauses geschossen wird.

Die Beamten suchten die entsprechende Wohnung auf und fanden bei dem 44-jährigen Mieter zwei Schreckschusspistolen sowie dazugehörige Munition. Gegen den 44-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen:

Oetzen. Ein Hochsitz im Waldstück „Hohes Holz“ bei Oetzen wurde am Sonntag in Brand gesetzt. Der auf einem Anhänger montierte Hochsitz geriet zwischen 13.30 und 13.45 Uhr in Brand und wurde komplett zerstört. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise an die Polizei Bad Bodenteich unter (0 58 24) 96 3.0 00.

---

Schnega. Ein Lkw-Anhänger geriet gestern gegen 6.30 Uhr auf der B 71 bei Schnega im Nachbarkreis Lüchow-Dannenberg in Brand. Vermutlich hatte die Hitze einer blockierten Bremse einen Reifen des leeren Viehanhängers so stark erhitzt, dass der Reifen Feuer fing. Der Fahrer bemerkte den Brand. Geistesgegenwärtig koppelte er den Anhänger von der Zugmaschine ab und alarmierte anschließend die Feuerwehr. Es entstand ein Sachschaden von 25.000 Euro.

---

Lüneburg. Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte sorgte gestern Morgen für einen Feuerwehreinsatz in Lüneburg. Auf der Herdplatte hatte unter anderem eine Brotdose gestanden. Als Folge löste der Brandmelder aus und schreckte einen Nachbarn auf, der mit seinem Anruf bei der Feuerwehr Schlimmeres verhinderte. Die Wohnungstür musste gewaltsam geöffnet werden. Der Brand konnte gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

---

Lüneburg. Die Kollekte, die in einer Geldkassette im Vorraum der Kirche St. Marien in Lüneburg gesammelt wurde, stahlen Unbekannte am Sonntag nach dem Ende des Gottesdienstes gegen 11 Uhr. Hinweise an die Polizei Lüneburg, Tel. (0 41 31) 83 06 22 15

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.