Rettungsaktion am späten Mittwochabend / Feuerwehr im Einsatz

Scharnebeck: Motorschiff schlägt leck 

+
Am Mittwochabend ist in Scharnebeck ein Gütermotorschiff leck geschlagen und mit Wasser vollgelaufen. 

jsf/pm Scharnebeck – Am Mittwochabend gegen 19.35 Uhr meldete das Hebewerk Scharnebeck, dass ein Gütermotorschiff im Vorschiff leck geschlagen sei und mit Wasser volllaufen würde. 

Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden setzten in der vorderen Wohnung des Schiffes sogleich Pumpen ein, um die Wassermassen abzupumpen. Dennoch stand das Seitendeck auf der Backbordseite des Schiffes teilweise unter Wasser.

Feuerwehrtaucher und ein Gewässerschutzzug wurden zum Einsatz hinzugerufen. Das Hebewerk sowie der untere Vorhafen wurden um 21.45 Uhr gesperrt, so dass die Feuerwehrtaucher das Vorschiff auf Beschädigungen untersuchen konnten.

Dabei wurden Beschädigungen im Unterboden des Schiffes festgestellt, die mit Keilen und einem Lecksegel durch die Feuerwehr abgedichtet wurden. Die Schifffahrtssperre wurde am späten Mittwochabend gegen 23.35 Uhr aufgehoben.

Durch das Wasserschifffahrtsamt Uelzen wurde ein Weiterfahrverbot bis zum nächsten Morgen ausgesprochen. Nach erneuter Begehung durch das Wasserstraßen- und Schiffartsamt Uelzen und die Wasserschutzpolizei Scharnebeck soll dem Schiff eine Sondergenehmigung durch das Wasserschiffartsamt ausgesprochen werden.

Das Schiff soll im Anschluss zum Entladen und für eventuelle Reparaturarbeiten in den Lüneburger Hafen überführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare