Dach der Gesamtschule teilweise eingestürzt / Ca 200 Brandschützer im Einsatz

Schaden im sechsstelligen Bereich: Zwischentrakt der IGS Embsen steht in Flammen

Feuerwehreinsatz (Symbolbild)
+
Feuerwehreinsatz (Symbolbild)

pm/mih Embsen. Zu einem Großbrand in der Integrierten Gesamtschule Embsen ist es am frühen Dienstagmorgen gekommen. Gegen 2 Uhr teilte eine Zeitungsausträgerin einen Brand im Bereich des Zwischentrakts bzw. der dortigen Sporthalle mit.

Etwa 200 Feuerwehrkräfte der Samtgemeinden Ilmenau und Gellersen bekämpften den Brand über mehrere Stunden.

Brandbetroffen ist der gesamte Zwischentrakt zwischen dem Hauptgebäude der IGS Embsen und der dortigen Sporthalle. Im Verlauf des Großbrandes war es zu einem Dacheinsturz des dortigen Flachdaches gekommen.

Im Rahmen der Brandbekämpfung erlitten zwei Feuerwehrkräfte eine erhebliche Rauchgasintoxikation, sodass diese zur weiteren Behandlung in das städtische Klinikum Lüneburg verbracht wurden. Nach ersten Einschätzungen liegt der Sachschaden bei mehreren einhunderttausend Euro.

In Absprache mit den Verantwortlichen der IGS Embsen entfällt der Schulbetrieb am heutigen Dienstag. Ob die Brandursache in einer Brandstiftung liegt, oder ob der Großbrand durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Löschmaßnahmen dauern weiterhin an. Umfangreiche Sperrungen und Warnmeldungen angrenzender Ortschaften wurden aufgrund der Rauchentwicklung parallel veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare