1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Am kommenden Wochenende gewähren zwölf Hobbygärtner Einblicke in ihre Naturparadiese

Erstellt:

Von: Theresa Brand

Kommentare

Historischer Rosengarten
Insgesamt drei solcher Buchsbaum-Sofas stehen im Garten von Familie Burmester-Müller. Am kommenden Wochenende ist die Gartenpforte für Gäste geöffnet. © Theresa Brand

Eine solche Vielfalt bieten nur wenige Gärten - doch bei Familie Burmester-Müller in Niendorf gibt es so viel zu sehen, dass man gar nicht weiß, wohin der Blick zuerst gehen soll.

Niendorf/Bienenbüttel – Am kommenden Wochenende öffnen viele Gärten in der Region Uelzen wieder ihre Pforten. Mit dabei ist auch Familie Burmester-Müller im Bienenbütteler Ortsteil Niendorf, die sich mit ihrem historischen Rosen- und Bauerngarten schon seit vielen Jahren an der Aktion beteiligt.

Bei einem ersten Besuch weiß man zunächst gar nicht, wohin man schauen soll, so üppig und bunt breitet sich der Garten vor einem aus. Doch beim genaueren Betrachten fallen die einzelnen Themenbereiche ins Auge. Sorgfältig unterteilt wachsen hier Pflanzen im Stil der Toskana, ein an die japanische Kultur angelehnter Garten liegt malerisch um einen kleinen Teich und anderswo ranken Rosen in allen Farben über Torbögen. Kleine Skulpturen, Bänke, Steine und andere Dekorationen verstecken sich zwischen der Pflanzenpracht und zeigen immer wieder neue Details.

Unterteilt sind die Beete von Buchsbäumen. Um diese noch geschlossene, einigermaßen gesunde Anlage zu bestaunen, kommt sogar die Buchsbaumgesellschaft öfter nach Niendorf. Darüber freut sich Marianne Burmester-Müller besonders. Viele suchen schon nach einer Alternative zum Buchsbaum, erzählt sie, denn die Pflanzen werden meistens von Pilzen und dem Buchsbaumzünsler befallen. Doch die Hobbygärtnerin weiß, was zu tun ist: Sie gibt ihren Gästen gerne Informationen über Pflege, Schnitt und Pflanzenschutz der elf verschiedenen Sorten im Garten. Besonders schön ist die Sorte im japanischen Garten der Stille: „Kinsha“ heißt auf Deutsch „Goldstaub“.

„Viele Gäste kommen immer wieder. Wir haben sogar internationale Gäste aus den Niederlanden, Belgien und auch bundesweit“, erzählt Marianne Burmester-Müller. Sie ist seit über 40 Jahren leidenschaftliche Hobbygärtnerin und lässt sich oft zu neuen Ideen inspirieren. Durch die langjährige Erfahrung verfügt sie über ein breites Wissen – und das sieht man ihrem Garten an. „Gerade in den Niederlanden gibt es viele echte Profis. Wenn die zu uns in den Garten kommen, will das schon was heißen“, sagt die Hobbygärtnerin und blickt dabei zufrieden über die bunte Blütenpracht. Besonders auffällig zeigt sich zurzeit der blaue Rittersporn. Es ist eine alte Sorte, die sich selbst vermehrt hat. Marianne Burmester-Müller musste sogar welche in andere Beete umsetzen, so gut ist er in diesem Jahr gewachsen.

Im hinteren Teil hat die Familie einen Bauerngarten angelegt. Dort stehen Mohrrüben, Rote Bete, Kartoffeln und vieles mehr in Reih und Glied. Marianne Burmester-Müller freut sich besonders über den Kohl. Der wachse sonst eigentlich besser an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit, erzählt sie. Ihr Tipp: Sie hat das Beet um die Kohlköpfe mit Stroh ausgelegt. „Dann einfach ab und zu mit der Kanne drüberbrausen, das mögen die scheinbar“, sagt die Hobbygärtnerin.

Sie findet es interessant, dass besonders ihre Kombination aus Zier- und Bauerngarten die Leute in den vergangenen Jahren immer mehr anzieht. Viele möchten selbst Gemüse anbauen, auch junge Leute sind da oft interessiert.

Offene Gärten am 18. und 19. Juni:

• Pur Natur – Die Gartenschule, Celler Straße 138, Veerßen, (05 81) 29 10, www.purnatur-gartenschule.de; Sonnabend und Sonntag 10 bis 17 Uhr

• Zinsser Garten & Poolbau, Ebstorfer Straße, Uelzen, (05 81) 22 67, info@zinsser-garten.de, www.zinsser-garten.de; Sonnabend und Sonntag 9 bis 18 Uhr

• Hof Burmester-Müller, Im Dorfe 12, Niendorf/Bienenbüttel, (0 58 23) 3 42, www.rosengarten-niendorf.de; Sonnabend und Sonntag

• D. Schmidl und F. Menninger, Pflasterweg 4, Tätendorf, (0 58 06) 2 72 60 01; Sonnabend und Sonntag

• Cottage-Garten, Familie Schnewitz, Stadtberg 4, Westerweyhe, (05 81) 97 16 35 05, www.zinsser-garten.de; Sonnabend und Sonntag

• Clemens Körner, Bergstraße 14, Brockhöfe, (01 70) 5 04 37 26

• Garten Kindermann, Kattenbarg 2, Schwemlitz, (0 58 03) 9 69 41 20, www.garten-kindermann.de; Facebook “Garten Kindermann”, Instagram „garten_kindermann“; Sonnabend und Sonntag

• Birgit Hoyer, Landbäckerei, Molzerstraße 6, Jastorf, (0 58 21) 17 34; Sonnabend und Sonntag 12 bis 18 Uhr

• Katrin Iskam, Ebereschenweg 7, Himbergen, (0 58 28) 96 86 21; nur Sonntag

• C. Schierwater, Dorfstraße 3, Borg, (0 58 03) 5 75

Bibelgarten „Freiraum“, Klosterstr. 10, 29525 Uelzen-Oldenstadt Tel. 0581- 97399333, www.kirche-uelzen/oldenstadt.de; nur Sonnabend

Auch interessant

Kommentare