Bauausschuss zieht Edendorfer Strecke nicht vor

Radwege: Bürger setzen sich durch

+
Der Radweg Varendorf-Steddorf bleibt auf Platz eins der Prioritätenliste. Im nächsten Jahr wird geplant.

stk Bienenbüttel. So viele Bürger hat das Bienenbütteler Rathaus nicht mehr gesehen, seit über den Umzug der Bücherei in die Grundschule gestritten wurde.

Der Grund: Die Überlegungen der Verwaltung, den geplanten Radweg Hönkenmühle-Edendorf kurzfristig vorzuziehen und zum 1. Oktober für ein Landes-Sonderprogramm anzumelden, das eine 70-prozentige Förderung verspricht. Bürger und Ortsvorsteher allerdings pochten in der Sitzung auf die 2012 nach langen Diskussionen verabschiedete Prioritätenliste für den Radwegebau in der Gemeinde Bienenbüttel. Dort aber steht die Verbindung Varendorf-Steddorf an erster Stelle. Im März hatten sich die Ortsvorsteher von Varendorf, Rieste und Bornsen vergeblich dafür eingesetzt, Planungskosten dafür einzustellen. Nun heißt es, nur fertig geplante Projekte könnten berücksichtigt werden. „Es entsteht der Eindruck, dass hier getrickst wird“, sagte der Varendorfer Eckehard Niemann. Der Ausschuss beugte sich dem Bürgerwillen.

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare