Verbindung Bohndorf-Bavendorf ist fertiggestellt und wurde jetzt offiziell eingeweiht

Radweg von Elbtalauen zur Heide

+
Landrat Dr. Heiko Blume durchschnitt das Band und gab den neuen Radweg zwischen Bohndorf und Bavendorf für die großen und kleinen Radler frei. 

nk Bohndorf/Bavendorf. „Heute werden wir den Radweg in Augenschein nehmen und zur ersten Tour von Bohndorf aus zum Bahnhof Bavendorf starten“, freute sich Altenmedingens Bürgermeister Werner Marquard über die große Resonanz an der Teilnahme zur offiziellen Einweihung.

Er dankte allen, die sich für den Bau des neuen Radwegs eingesetzt hatten. Insbesondere der Familie Scharnhof, die ein Grundstück zur Verfügung gestellt hatte.

Vertreter von Politik und Verwaltung schwangen sich in die Fahrradsättel und testeten den Weg höchstpersönlich.

„Es ist einer der schönsten Termine, einen Radweg zu eröffnen“, beglückwünschte Landrat Dr. Heiko Blume die Gemeinde Altenmedingen. „Er ist sehr gut geworden und eine tolle Sache für den Tourismus in der Region.“ Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Eckhard Warnecke lobte, dass der Radweg den Zusammenhalt der Bevölkerung fördere, sehe jedoch weiteren Handlungsbedarf zur Umsetzung des Radwegs von Bohndorf nach Aljarn und versicherte, dass sich die Samtgemeinde an der Realisierung aktiv beteiligen werde.

Der Landrat durchtrennte schließlich gemeinsam mit Bürgermeister Marquard das Band und gab den Weg für die rund 20 geladenen Radfahrer frei. Besonders die Kinder freuten sich, auf der 2,50 Meter breiten Betonstraße über den gut einen Kilometer langen Radweg zu flitzen. Sie waren dann doch ganz schön aus der Puste, als sie wieder zum Ausgangspunkt zurückkamen. Auf dem ehemaligen Spielplatz in Bohndorf gab es dann glücklicherweise Bratwurst und Getränke zur Stärkung. Die Feuerwehr hatte alles dafür vorbereitet.

Oft war über den Radweg von Bohndorf zum Bahnhof wegen des ständig zunehmenden Kfz-Verkehrs diskutiert worden, gar ein Schotterweg wurde angeregt. „Wir haben die Chance genutzt, als wir Zuschüsse für die Realisierung bekommen konnten“, freute sich Werner Marquard: 60 Prozent fließen an Zuschüssen für das rund 390 000 Euro teure Projekt, zehn Prozent gibt der Landkreis, 15 Prozent die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf. „Schöner und günstiger konnten wir den Radweg nicht finanzieren“, freute sich Marquard. Zumal die Strecke eine wichtige Verbindung für den Tourismus zwischen Elbtalaue und Heide sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare