Weisheiten und Ungereimtheiten: Ingo Appelt, David & Götz und Vieles mehr

Programm in Bardenhagen: Von einer Echse bis zur männlichen Dreifaltigkeit

+
Die Echse fragt sich, ob ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen kann.

Bardenhagen – Vicky Leandros, Wolfgang Trepper und Bernd Stelter traten diese Saison schon im Gut Bardenhagen auf und sangen beziehungsweise polterten derart, dass das Publikum begeistert war.

Doch mit dem Auftritt dieser drei Stars ist das Kulturprogramm noch lange nicht am Ende.

Mit seinem brandneuen Programm „Echsoterik“ wird Puppenspieler Michael Hatzius am Freitag, 1. März, um 20 Uhr die zweite Hälfte auf Gut Bardenhagen einläuten. Die Echse ist für ihre Fans längst ein Guru. Das Reptil voll Erfahrungen, Geschichten und Weisheit legt im neuen Programm die Karten auf den Tisch. Dabei geht sie weltbewegenden Fragen nach: Wer führt wen und was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine? Was sucht ein Kamel auf dem Halm einer Zecke? Doch aufgepasst auch mit dem Publikum beschäftigt sich die Echse gerne.

Kein Blatt vor den Mund und völlig ungehemmt spricht Ingo Appelt am Sonnabend, 23. März, ab 20 Uhr die Themen an, die andere beschämt links liegenlassen würden. Er erklärt die männliche Dreifaltigkeit, warum Männer immer brüllen und Ärsche mächtig sein müssen, und was eine Wünschelrute im Feuchtgebiet zu suchen hat. Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe. Auf die größten Fragen und Ungereimtheiten des Alltags bietet der Comedy-Rüpel brüllend komische Konter.

Ungleich musikalischer wird es beim Auftritt von David & Götz am Sonnabend, 30. März, um 20 Uhr. Abgeliefert wird eine Klavier-Show mit fetzigen Rock- , Pop- und Klassik-Hits, witzigen Moderationen und absurden Pointen. Bei der es um nichts Geringeres geht, als das persönliche Lebensgefühl und daran an die eigene Kraft zu glauben. Dabei schweben zwanzig Finger über einhundertsechsundsiebzig Tasten des Klaviers.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare