Polizeibeamter wird bespuckt, getreten und in den Arm gebissen 

Polizeistreife von Flüchtling angegriffen

+
(Symbolbild)

Lüneburg – Ein Betrag von fünf Euro ist am Sonnabend gegen 19 Uhr Auslöser für einen handfesten Streit zwischen Flüchtlingen vor dem Garbers-Center, einem Lüneburger Einkaufszentrum. Die Polizei wird gerufen.

Die beide Beamten versuchen zu schlichten, da greift völlig unerwartet ein 18-jähriger Syrer einen der Polizisten von hinten an und reißt ihn zu Boden.

Im Verlauf des anschließenden Kampfs tritt und bespuckt der Angreifer den Beamten und beißt ihm schließlich in den Unterarm. Der Beamte wird verletzt, seine Jacke wird komplett zerrissen. Zudem mischen sich weitere Personen aggressiv ein.

Glück für die Polizisten: Zwei Bürger bieten ihre Hilfe an. So können sie die Personen bis zum Eintreffen weiterer Streifenwagen in Schach halten.

Ein am Tatort eintreffender Polizeianwärter wird ebenfalls durch Tritte verletzt. Bei dem 18-jährigen Angreifer wird eine Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei bedankt sich bei den couragierten Helfern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare