Endausbau in Steddorf wohl im Frühjahr beendet

Pflaster in Hellgrau und in Anthrazit für Baugebiet „Wellbruch II“

+
Der Dr.-Kirschke-Weg und die Stichstraßen im Baugebiet Wellbruch II sind bereits gepflastert. Zurzeit wird unter anderem noch an den Versickerungsmulden gearbeitet.

Steddorf – In hellgrauem Pflaster setzt sich die Fahrbahn des Dr. -Kirschke-Wegs von den in Anthrazit gehaltenen Einmündungen und Einfahrten ab. Der Endausbau im Steddorfer Baugebiet Wellbruch II schreitet weiter voran.

Wenn das Wetter mitspielt, werden die Arbeiten planmäßig dieses Frühjahr beendet sein, sagt Bienenbüttels Bauamtsleiterin Inga Heitmann.

„Die Pflasterarbeiten in den Straßen sind beendet“, erklärt sie. Entstanden sind dabei auch zwölf Stellplätze für Pkw entlang des Dr.-Kirschke-Wegs. Die Stichstraßen sind hingegen mit fünf Metern nicht breit genug für weitere Stellplätze. Zwei Verengungen der Fahrbahn sollen unterdessen den Verkehr in geordnete Bahnen lenken.

Hinzu kommen noch optische Hilfsmittel, die zusätzlich schnelles Fahren verhindern sollen. Eine der Verengungen befindet sich auf Höhe des geplanten Spielplatzes im Neubaugebiet. Dies soll vor allem Kindern ermöglichen, sicher von Alt-Steddorf zum Spielplatz zu gelangen.

Jetzt liegen laut der Bauamtsleiterin vor allem noch Erd- und Pflasterarbeiten an. So müssen die Versickerungsmulden am Dr.-Kirschke-Weg noch angepflastert werden. Über die Mulden soll das Regenwasser abgeführt werden. Am Standort des Spielplatzes liegen auch noch Erdarbeiten an.

Außerdem soll die Straßenbeleuchtung im Wellbruch II bis zum Frühjahr aufgestellt und in Betrieb genommen werden. Und auch die Bäume werden laut Inga Heitmann noch angepflanzt. „Es ist beabsichtigt, die Arbeiten im Frühjahr – je nach Wetterlage – abzuschließen“, sagt Inga Heitmann.

Während im Wellbruch II der Endausbau fast abgeschlossen ist, sind auf der anderen Seite der Kreisstraße im Baugebiet Kuhlfeld die Erschließungsarbeiten bereits abgeschlossen und abgenommen worden. „Kleinere Rest-arbeiten, wie zum Beispiel Asphaltarbeiten, werden im Frühjahr je nach Witterung durchgeführt“, so Inga Heitmann.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare