1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Noch offene Fragen zu neuer Halle in Bienenbüttel

Erstellt:

Von: Lars Lohmann

Kommentare

Die Ilmenauhalle in Bienenbüttel
Die Grüne/Linken-Gruppe im Kreistag hat noch offene Fragen zum Bau einer neuen Mehrzweckhalle als Ersatz für die Ilmenauhalle in Bienenbüttel.  Davon abhängig ist auch die Zustimmung zur Erhöhung der Fördermittel des Landkreises von einer auf zwei Millionen Euro. © Wiepcke, Jannis

Die Grüne/Linke-Gruppe im Kreistag hat einen Fragenkatalog zum Bau der Mehrzweckhalle in Bienenbütttel formuliert. Die Antworten sollen eine fundierte Entscheidung zur möglichen Erhöhung der Fördermittel des Landkreises möglich machen.

Der Landkreis Uelzen gibt bisher einen Zuschuss in Höhe von einer Million Euro zum Bau der neuen Ilmenauhalle. Im Raum steht jetzt eine Erhöhung auf zwei Millionen Euro. Dies hat die CDU/UWG/FDP-Gruppe mündlich beantragt (AZ berichtete). Die Gruppe Grüne/Linke fordert jetzt die Beantwortung eines Fragenkatalogs durch die Bienenbütteler Verwaltung, um eine Entscheidung treffen zu können. Die Antworten soll es nach dem Willen der Grünen/Linke-Gruppe morgen, Mittwoch, 7. Dezember, im Bauausschuss des Landkreises geben. Das Gremium tagt ab 16.30 Uhr im Konferenzraum im Erdgeschoss des neuen Kreishauses.

Der Fragenkatalog umfasst mehrere Punkte. Neben den voraussichtlichen Gesamtkosten möchte die Gruppe beispielsweise wissen, ob es auch eine Kostenschätzung für eine Sanierung der Halle unter Berücksichtigung der gestiegenen Baukosten gibt und wie diese nachhaltige Bauplanung gegenüber einem Neubau am Ende abschneidet.

Außerdem müssten noch Fragen zum Zeitplan, dem Stellenwert des Zuschusses des Kreises sowie zu noch möglichen weiteren sowie bereits gesicherten Fördermitteln durchs Land geklärt werden, heißt es vonseiten der Grünen/Linke-Gruppe. Inwieweit die bereits erfolgten Umweltverträglichkeitsprüfungen bei der allgemeinen Planung für den zukünftigen Standort berücksichtigt worden sind, ist eine weitere Frage, die die Gruppe beantwortet haben möchte.

„Wir sehen darin einen notwendigen Beitrag zur sachbezogenen und gewissenhaften Auseinandersetzung“, sagt die Gruppenvorsitzende Katja Schaefer-Andrae über den Fragenkatalog. Es gehe darum, eine Entscheidungsgrundlage für die Kreistagsmitglieder zu schaffen. Auf deren Basis könnten dann alle einen verantwortungsbewussten Entschluss fassen.

Der Gruppe Grüne/Linke im Kreistag und auch den Grünen in der Gemeinde Bienenbüttel ist das Mehrzweckzentrum laut Katja Schaefer-Andrae ein wichtiges Anliegen, welches nachhaltig finanziert und geplant werden müsse. „Zusammen mit den Grünen in der Gemeinde Bienenbüttel setzen wir uns dafür ein, dass in Bienenbüttel künftig wieder groß gefeiert und Sport betrieben werden kann – in einem umsichtig geplanten, solide finanzierten und vielseitig nutzbaren Zentrum und unter schattenspendenden Bäumen“, erklärt sie.

Auch interessant

Kommentare