+++ Update +++ Nach Lkw-Unfall: Vollsperrung der A 39 im Bereich Lüneburg-Nord / Fahrer (47) bleibt unverletzt

Nächtlicher Unfall auf A 39: Lkw rammt Baustellenleitplanke, kippt um und brennt komplett aus

pm/mdk Lüneburg – Ein schwerer Lkw-Unfall hat sich in den frühen Morgenstunden am Mittwoch in Lüneburg ereignet. Wie die Polizei mitteilte, soll ein Lkw auf der Umgehungsstraße bei Lüneburg explodiert sein.

+++ Update, 8.15 Uhr +++

In der Nacht zu Mittwoch ist es auf der Autobahn 39 im Baustellenbereich der Anschlussstelle Lüneburg Nord zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Lkw samt Auflieger gekommen. 

Der 47 Jahre alte Lkw-Fahrer war nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gegen 2.50 Uhr in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs, als er vermutlich aufgrund eines "Blackouts" beziehungsweise in Folge von Sekundenschlaf mit der an der Fahrbahn angrenzenden Beton-Leitplanke kollidierte.

Der Lkw kippte in der Folge um und geriet in Vollbrand (mit einzelnen Explosionen). Der Fahrer konnte sich glücklicherweise noch rechtzeitig selbst aus dem Führerhaus retten und blieb unverletzt. Die Lüneburger Feuerwehr war ab 3 Uhr mit mehr als 40 Einsatzkräften im Großeinsatz. Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf weit mehr als 250.000 Euro beziffert.

Die Bergungsmaßnahmen des Sattelzugs sowie die Behebung der Schäden wird nach derzeitigen Schätzungen noch mindestens bis in die Nachmittagsstunden andauern. Die A39 ist im Bereich der Anschlussstelle Lüneburg-Nord voll gesperrt, so dass es in diesem Bereich sowie im Lüneburger Stadtgebiet zu erheblichen Verkehrsstörungen kommt.

---

+++ Erstmeldung +++

Der Unfall soll sich auf Höhe AS Nord ereignet haben. Wie genau es zum Unfall kam, ob jemand verletzt wurde und wie es um die Bergungsarbeiten aktuell steht, war zunächst nicht bekannt. Verkehrsteilnehmer sollten diesen Bereich mit Vorsicht passieren.

Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald es mehr zu berichten gibt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare