Schüsse im Stadtteil Kaltenmoor

Nach Schießerei in Lüneburg: Polizei stürmt Wohnungen eines Clans

+
Polizeifahrzeuge parken gestern vor dem Lüneburger Klinikum: Das Opfer der Schüsse wird rund um die Uhr von schwer bewaffneten Beamten bewacht.
  • VonThomas Mitzlaff
    schließen

tm Lüneburg. Nach den Schüssen im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor in der Nacht zu Mittwoch hat die Polizei auf der Suche nach den Tätern sechs Wohnungen in Hamburg, Lübeck und Lüneburg durchsucht. Dabei kamen auch Spezialkommandos und Hunde zum Einsatz.

In den Objekten wohnen Mitglieder der Großfamilie, zu der auch die beiden Verdächtigen zählen. Ob die 21 und 25 Jahre alten Männer gefasst wurden, war bis zum Abend nicht bekannt. Sie sollen aus einem Fahrzeug heraus Schüsse auf einen anderen Clan gefeuert haben. Ein 20-Jähriger wurde in Rücken und Bein getroffen, er ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Derweil hat die Polizei in Lüneburg Beamte, verstärkt durch die Bereitschaftspolizei, zum Schutz des Stadtteils in Lüneburg zusammengezogen. Auch das Krankenhaus, in dem das Opfer liegt, wird rund um die Uhr bewacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare