+++ Update +++ Fahrlässige Brandstiftung als Ursache wahrscheinlich / Herd löste Feuer aus / Historische Gebäudekomplexe niedergebrannt

Nach Brand in Dannenberger Innenstadt: Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

+
Großbrand in der Dannenberger Innenstadt.

jsf/pm Lüneburg/Lüchow-Dannenberg. In der Dannenberger Innenstadt herrschte in den Abend- und Nachtstunden zum 3. Oktober nach einem Großbrand Ausnahmezustand. Dies hatte Absperrungen im Innenstadtbereich zur Folge.  

+++ Update +++

Nach dem verheerenden Großbrand in der Dannenberger Innenstadt in den Abend- und Nachtstunden zum 3. Oktober geht die Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit von fahrlässiger Brandstiftung als Ursache aus. Am 2. Oktober war es gegen 21.15 Uhr zu einem Feuer in einem Gebäudekomplex Am Markt in der Dannenberger Innenstadt gekommen, bei dem ein Schaden im siebenstelligen Euro-Bereich entstand.

Am gestrigen Dienstag, 9. Oktober, konnten die Lüchower Ermittler zusammen mit Statikern, Brandschutzprüfer und Spezialisten der Brandursachenkommission des LKA per Drehleiter und mit einer Drohne den Brandort in Augenschein nehmen. Parallel konnten auch die brandermittlungsrelevanten Bereiche, unter anderem eine Wohnung im Obergeschoss eines der Gebäude, betreten werden. Im Rahmen der Spurensuche konnten dort mehrere technische Geräte festgestellt werden. Darunter auch ein Herd, der nach Auswertung der Spuren direkter Brandausbruchsort war. In diesem Zusammenhang ermittelt die Polizei gegen zwei Nutzer der Wohnung, einen 33 Jahre alten italienischen Staatsbürger und eine 41 Jahre alte rumänische Staatsbürgerin, wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Der Brandort wurde mit Absprache der Staatsanwaltschaft Lüneburg am heutigen Tage wieder freigegeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

---

+++ Update +++

Die Ermittlungen nach dem verheerenden Großbrand in der Dannenberger Innenstadt in den Abend- und Nachtstunden zum 03.10.18 laufen weiterhin auf Hochtouren. Aus bislang ungeklärter Ursache war es am 02.10. gegen 21.15 Uhr zu einem Feuer in einem Gebäudekomplex Am Markt in der Dannenberger Innenstadt gekommen, bei dem ein Schaden im siebenstelligen Euro-Bereich entstand.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern weiter an. Da insbesondere die brandermittlungsrelevanten Bereiche der Gebäude nicht betretbar sind, liegt die eigentliche Arbeit am Brandort noch "auf Eis". Parallel konnten die Ermittler mehrere Bewohner des Brandobjekts sowie weitere Zeugen vernehmen. Am Dienstag wird die Polizei zusammen mit Statikern, Brandschutzprüfer und Spezialisten der Brandursachenkommission des LKA mit einer Drohne den Brandort in Augenschein nehmen. Aktuell können weiterhin weder eine technische Ursache noch eine Form von Brandstiftung als Ursache ausgeschlossen werden.

Hinweise nimmt die Polizei Lüchow unter der Telefonnummer (0 58 41) 12 20 entgegen. Parallel bitten die Lüchower Ermittler Augenzeugen beziehungsweise Zeugen, die möglicherweise kurz nach Brandausbruch Video- und Fotomaterial vom Brand aufgenommen haben, dieses jetzt per Mail den Ermittlern unter brand-dannenberg@strafverfolgung-nds.de zukommen zu lassen (Achtung: maximale Dateigröße 50 MB).

---

+++ Update +++

Die Ermittlungen nach dem verheerenden Großbrand in der Dannenberger Innenstadt in den Abend- und Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch laufen weiterhin auf Hochtouren. Aus bislang ungeklärter Ursache war es am Dienstag gegen 21.15 Uhr zu einem Feuer in einem Gebäudekomplex Am Markt in der Dannenberger Innenstadt gekommen.

Insgesamt waren mehr als 350 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Großeinsatz. 

Aufgrund der Bebauung sowie der vorherrschenden Witterung dehnte sich das Feuer in Kürze massiv auf insgesamt drei zum Teil historische mehrstöckige Gebäude aus und entwickelte sich zum Vollbrand der jeweiligen Gebäude. Die Feuerwehren der Region sowie benachbarter Landkreise waren mit mehr als 350 eingesetzten Feuerwehrkräften im Großeinsatz und versuchten ein Übergreifen auf weitere angrenzende Gebäude zu verhindern. Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Nachtstunden an. Die vom Brand betroffenen Gebäude wurden allesamt stark beschädigt und sind nunmehr unbewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf weit mehr als eine Million Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Auch an Tag zwei nach dem Brand war es den Ermittlern nicht möglich, insbesondere aufgrund möglicher Einsturzgefahr, in vermutlich brandermittlungsrelevante Bereiche der Gebäude vorzurücken. Aktuell könne man weiterhin weder eine technische Ursache noch eine Form von Brandstiftung als Ursache ausschließen.

Hinweise nimmt die Polizei Lüchow unter der Telefonnummer (0 58 41) 12 20 entgegen. Parallel bitten die Lüchower Ermittler Augenzeugen beziehungsweise Zeugen, die möglicherweise kurz nach Brandausbruch Video-/Fotomaterial vom Brand aufgenommen haben, dieses zu sichern und sich per Mail (noch ohne Übersendung der Videos/Fotos) mit den Ermittlern unter af1@pk-luechow.polizei.niedersachsen.de in Verbindung zu setzen. Die Ermittler nehmen dann zeitnah mit Ihnen Kontakt auf.

---

+++ Erstmeldung: Großbrand in Dannenberger Innenstadt +++

Aus bislang ungeklärter Ursache war es am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr zu einem Feuer in einem Gebäudekomplex in der Straße Am Markt in der Dannenberger Innenstadt gekommen. Aufgrund der Bebauung sowie der vorherrschenden Witterung dehnte sich das Feuer in Kürze massiv auf insgesamt drei zum Teil historische mehrstöckige Gebäude aus und entwickelte sich zum Vollbrand der jeweiligen Gebäude. Die Feuerwehren der Region sowie benachbarter Landkreise waren mit mehr als 350 eingesetzten Feuerwehrkräften im Großeinsatz und versuchten ein weiteres Übergreifen auf weitere angrenzende Gebäude zu verhindern.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Nachtstunden an. Parallel sind Einsatzkräfte der Feuerwehr aktuell weiterhin vor Ort. Die brandbetroffenen Gebäude sind allesamt stark beschädigt und durch den Brand unbewohnbar geworden. Der Sachschaden beläuft sich auf weit mehr als eine Million Euro. Die Sperrungen im Innenstadtbereich dauern weiterhin an. Die in den Gebäuden gemeldeten Bewohner, teilweise osteuropäische Leiharbeiter eines Dannenberger Lebensmittelherstellers, wurden ohne Personenschäden evakuiert. Aktuell geht die Polizei davon aus, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude befunden haben. Ein Feuerwehrmann erlitt während des Einsatzes eine Rauchvergiftung und wurde leicht verletzt. Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten wird die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg den Gebäudekomplex beschlagnahmen. Noch während des Brandes waren Spezialisten der Tatortgruppe der Polizeiinspektion vor Ort und sicherten erste Spuren. Am Mittwochmorgen übernahmen Lüchower Ermittler des Bereichs Brandermittlungen die weiteren Maßnahmen.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Aktuell können weder eine technische Ursache noch eine Form von Brandstiftung als Ursache ausgeschlossen werden. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow unter der Telefonnummer (0 58 41) 12 20 entgegen. Parallel bitten die Lüchower Ermittler schon jetzt Augenzeugen beziehungsweise Zeugen, die möglicherweise kurz nach Brandausbruch Videomaterial vom Brand aufgenommen haben, dieses zu sichern und dieses der Polizei zukommen zu lassen (Die Modalitäten/Verfahrensweise dazu wird die Polizei zeitnah bekannt geben!).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare