Schwerer Fall von Körperverletzung in Artlenburg / Polizei ermittelt wegen möglichen versuchten Totschlags

Nach Angriff durch Unbekannten: 69-Jähriger erleidet Schädelfraktur und mehrere Rippenbrüche

+
(Symbolbild)

pm/jsf Lüneburg/Artlenburg. Am Freitagmorgen gegen 9.45 Uhr kam es in der Deichstraße vor der Haustür eines 69-jährigen Mannes syrischer Herkunft zu einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung mit einem ihm unbekannten, möglicherweise afrikanischen Staatsbürger.

Dieser griff den 69-Jährigen nach dessen Aussage völlig vorbehaltlos an, so dass es daraufhin zu einem Kampf zwischen den beiden kam. In der Folge wurde der Mann syrischer Herkunft schwer am Kopf verletzt und erlitt neben einer Schädelfraktur auch zahlreiche Rippenbrüche. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Lüneburg gebracht. Zuvor hatten Anwohner den blutüberströmten 69-Jährigen kurz nach der Tat in der Deichstraße vorgefunden und sofort die Polizei alarmiert.

Im Rahmen einer ersten polizeilichen Befragung des schwer verletzten Mannes, der nur gebrochen deutsch sprach, gab dieser an, dass er an der Wohnungstür durch einen möglicherweise afrikanischen Staatsbürger, den er nicht kennen würde, angegriffen worden wäre. Anschließend sei es dann zum Kampf gekommen.

Die Polizei leitete ersten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen ein. Im Rahmen der Tatortaufnahme konnten erste Ermittlungen anhand der Spurenlage keine Kampfhandlungen im Wohnhaus bestätigten. Anhand des Spurenbildes könnte der Senior auch im Bereich der Wohnhaustreppe gestürzt sein.

Weitere Ermittlungen wegen eines möglichen versuchten Totschlags gegen den unbekannten Täter dauern an. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter der Telefonnummer (0 41 31) 83 06 22 15 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare