Sprecherin bestätigt weiteren Fall in Melbecker Kita

Melbeck: Weiteres Kind trägt EHEC-Keim in sich

+
Der EHEC-Erreger unter dem Elektronenmikroskop. Das Bakterium löst gefährliche Durchfälle aus.

stk Melbeck. Woher stammt der EHEC-Keim, an dem ein fünfjähriger Junge aus einer Melbecker Kita schwer erkrankt ist (AZ berichtete)? Mittlerweile wurde der gefährliche Erreger bei einem weiteren Kind in der Kita Wurzelwerk nachgewiesen, bestätigt der Landkreis Lüneburg.

„Ohne dass dieses Kind jemals Symptome einer Erkrankung hatte“, wie Kreissprecherin Katrin Holzmann mitteilt. Es bleibt zunächst bei dem einen schwer erkrankten Kind, das in einer Hamburger Spezialklinik behandelt wird.

Die Herkunft des gefürchteten Bakteriums, das gefährliche Durchfälle auslöst, ist weiterhin unklar. Inzwischen hat das Lüneburger Gesundheitsamt die Suche ausgeweitet, nachdem mögliche Quellen in der Nähe der Kita ausgeschlossen wurden, informiert die Sprecherin. Das Gesundheitsamt stehe in engem Kontakt mit der betroffenen Familie und der Kindertagesstätte. Heute informiert es bei einem Elternabend in der Kita über den Sachstand und beantwortet Fragen besorgter Eltern.

In diesem Jahr zählten die niedersächsischen Behörden bereits 74 EHEC-Fälle, 2017 waren es 257. Bei der Epidemie im Jahr 2011 starben deutschlandweit 53 Menschen.

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare