Gewerbegebiet Klaepenberg soll nördlich der B 4 wachsen

Mehr Flächen für Unternehmen in Bienenbüttel

Die Flächen für die Erweiterung des Gewerbegebiets am Klaepenberg liegen nördlich der Bundesstraße 4. Jetzt soll für sie ein Bebauungsplan aufgestellt werden.
+
Die Flächen für die Erweiterung des Gewerbegebiets am Klaepenberg liegen nördlich der Bundesstraße 4. Jetzt soll für sie ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

Bienenbüttel – Die Gemeinde Bienenbüttel will nicht nur weitere Einwohner in den Ort locken, sondern auch weitere Unternehmen. Daher soll das Gewerbegebiet am Klaepenberg um weitere Flächen erweitert werden.

Als ersten Schritt hat der Bauausschuss jetzt einstimmig empfohlen, einen Bebauungsplan aufzustellen.

Dr. Merlin Franke, Bürgermeister

„Die Flächen befinden sich alle nördlich der B 4 und Grenzen am Gewerbegebiet an“, erklärte Bürgermeister Dr. Merlin Franke im Bauausschuss. Für eine schon früher in Betracht gezogene Fläche südlich der B 4 wird hingegen vorerst kein Bebauungsplan aufgestellt. „Wir sollten mit der Bauleitplanung beginnen, um grundlegend voranzukommen“, sagte Franke., der von ersten Vorgesprächen mit potenziellen Interessenten sprach.

Die neuen Gewerbegebietsflächen sollen über die Bundesstraße und das bestehende Gewerbegebiet erschlossen werden. Laut der Verwaltung liegt, nachdem zuvor auch Gespräche mit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg geführt worden sind, ein Verkehrsgutachten vor.

Wenn der Aufstellungsbeschluss gefasst ist, beginnt die eigentliche planerische Arbeit in Zusammenarbeit mit einem Planungsbüro und einem Ingenieurbüro.

Das Ausweisen neuer Gewerbeflächen ist Teil der Entwicklungsstrategie Bienenbüttels. In Anbetracht des Defizits im ordentlichen Ergebnis soll die Einnahmeseite durch einen Bevölkerungszuwachs gesteigert werden. Außerdem sollen durch die Ansiedlung weiterer Unternehmen die Einnahmen aus der Gewerbesteuer erhöht und auf eine breitere Basis gestellt werden.

Die Erträge aus der Gewerbesteuer sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich in Bienenbüttel zurückgegangen. So rechnet die Verwaltung im Haushaltsansatz mit Einnahmen von rund 2,37 Millionen Euro aus der Gewerbesteuer für 2020. 2017 lagen sie bei gut vier Millionen Euro und 2014 sogar noch bei rund 6,8 Millionen Euro.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare