Die Schauspielerin Laura Mann hält eine Lesung für Drittklässler

Magische Momente dank vollem Körpereinsatz in der Bücherei

+
„Kinder sind als Publikum ganz anders, sie sind sehr direkt und spontan“, sagt die Schauspielerin Laura Mann. Bei ihrem Auftritt in der Bienenbütteler Gemeindebücherei zeigt sie vollen Körpereinsatz.

Bienenbüttel. Andächtige Ruhe herrscht in der Gemeindebücherei. Aufmerksam lauschen die Drittklässler der Grundschule Bienenbüttel der Schauspielerin Laura Mann.

Sie nimmt die Kinder bei ihrer Lesung aus „Das magische Baumhaus – Das verzauberte Spukschloss“ mit auf eine wilde und mitunter lautstarke Reise in die Welt der Fantasie.

„Kinder sind als Publikum ganz anders, sie sind sehr direkt und spontan“, sagt die Hamburger Schauspielerin. Ihnen würden auch die kleinsten Ungereimtheiten auffallen. „Wenn sie dann aber mitziehen, ist es eines der schönsten Gefühle, die man überhaupt haben kann.“

Damit die Kinder mitgenommen werden in die Welt des Buches, setzt Laura Mann ihren ganzen Körper ein. Sie schüttelt wild ihr Haar, während sie sich um die eigene Achse dreht, um die Reise mit dem magischen Baumhaus in eine andere Welt darzustellen. Jede Figur in den Kinderbüchern von Mary Pope Osborne hat ihre eigene Stimme und Macken. So hat der alte Magier Merlin „Rücken“ und die alte Dienerin des Spukschlosses spricht mit wahrer Grabesstimme. Nach einer Stunde ist die Geschichte erzählt und Laura Mann schweißüberströmt.

Für die Atmosphäre sorgen die Kinder aber selbst. Ob quietschende Türen, krächzende Raben oder ein Echo – vielstimmig entsteht die Geräuschkulisse. Und wenn rund 20 Kinder laut kreischen, um einen Angstschrei nachzumachen, klingen allen die Ohren.

„Die Kinder sollen mitmachen, umso besser werden sie in die Geschichte hineingezogen“, erklärt die 28-jährige Laura Mann, die mit ihren Lesungen in ganz Norddeutschland unterwegs ist und bei ihren Auftritten auch Slapstick-Einlagen nicht auslässt. Das Ziel sei es, die Kinder dazu zu bringen, selbst zum Buch zu greifen.

Erzählt wird eine Geschichte über die Überwindung von Angst und die Bedeutung der Freundschaft. Die Geschwister Anne und Phillip erleben in der Buchreihe mit dem magischen Baumhaus der Magierin Morgan immer wieder Abenteuer und reisen zu Dinosauriern, Piraten, nach Ägypten oder in ein Spukschloss.

Fast alle Kinder der dritten Klassen kennen die Bücher. Nur eine Frage können sie nicht gleich beantworten. In welchem Land eigentlich dieses Pepperhill in Pennsylvania liegt, will Laura Mann von den Kindern wissen. Schweigen. Aber sie hat einen Tipp parat: „Dort ist ein Mann Präsident, der wie eine berühmte Ente heißt...“

Von Lars Lohmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare