Landkreis Lüneburg informiert Politik über Planungsstand zum 10-Millionen-Euro-Projekt / Baubeginn für August geplant

Lüneburger Arena soll im Sommer 2019 fertig sein

+
So soll die Arena Lüneburger Land nach aktuellem Planungsstand von außen aussehen. Die Bauarbeiten sollen im August starten.

red Lüneburg. Die Bauarbeiten für die Arena Lüneburger Land sollen noch im Sommer dieses Jahres starten.

Das berichtete Jürgen Krumböhmer, Erster Kreisrat und Projektleiter beim Landkreis Lüneburg, jetzt auf einer Sondersitzung des Ausschusses für Hochbau und Energiesparmaßnahmen.

Die Arena solle ein hochwertiges Kulturangebot für die Menschen im gesamten Landkreis Lüneburg und darüber hinaus bieten. Das erreiche man mit einem professionellen Betreiber, erläuterte Krumböhmer: „Wir investieren zehn Millionen Euro aus Steuergeldern in die Halle. Da muss allen klar sein: Diese Halle ist nicht allein für einen Sportverein gedacht.“ Dennoch genießt der Bundesliga-Volleyballverein SVG hohe Priorität: „Im Vertragsentwurf ist festgelegt, dass die Betreiber und die SVG sich über die Spieltermine direkt einigen.“

Architekt Herbert Buddelmeyer stellte die aktualisierten Baupläne vor. Um Platz für die Küche zu schaffen, sollen die Umkleideräume nun an der Rückseite der Halle untergebracht werden. Damit folgen die Planer einem Vorschlag der künftigen Betreiber – wie auch bei weiteren Änderungen im Detail, etwa einer höheren Decke oder einer Schallisolierung zur Adendorfer Seite. „Die Baukosten steigen dadurch nur geringfügig um etwa drei Prozent, die Nutzungsmöglichkeiten verbessern sich dafür aber um ein Vielfaches“, erklärte Jürgen Krumböhmer. Die maximale Gästezahl von 3500 bleibt, die Baugenehmigung wird nach laufendem Austausch mit der Stadt Lüneburg als Genehmigungsbehörde angepasst.

Die europaweiten Ausschreibungen für Erdarbeiten und Rohbau sind bereits angekündigt (AZ berichtete). „Wir erhoffen uns gute Angebote, denn die Arena ist für viele Unternehmen ein Prestigeobjekt mit interessanten Konstruktionen“, sagte Ulrich Jarke vom beauftragten Architekturbüro. Mitte August dieses Jahres sollen die Rohbauarbeiten beginnen, die Fertigstellung ist für August 2019 geplant. „Im Herbst 2019 dürfte die Eröffnungsfeier stattfinden“, sagte Krumböhmer.

Noch ist der Betreibervertrag noch nicht unterzeichnet, aber: „Ich gehe davon aus, dass wir uns in den nächsten Wochen einigen“, sagte der Erste Kreisrat. Zur Verkehrs- und Parkplatzsituation soll demnächst in Adendorf eine Bürgerveranstaltung stattfinden. Rechtlich notwendig sind 700 Parkplätze, davon sind 500 direkt auf dem Arena-Gelände geplant. Für den weiteren Bedarf ist unter anderem ein Shuttle-Service vorgesehen, der über den Ticketpreis abgedeckt wird. Ein Sponsor und damit Namensgeber für die Halle wird noch gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare