Polizeieinsatz in der Straße Im Blümchensaal: Hausbewohner schießt aus Selbstschutz mit Schreckschusswaffe in die Luft 

Lüneburg: Mit Messer und Stock bewaffneter 27-Jähriger versucht gewaltsam in Haus einzudringen

+
Lüneburg: Ein Hausbewohner in der Straße Im Blümchensaal feuerte aus Selbstschutz einen Schuss mit der Schreckschusswaffe in die Luft ab. 

jsf/pm Lüneburg – Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Freitagabend gegen 21.18 Uhr in der Straße im Blümchensaal in Lüneburg.

Hier geriet ein 27-jähriger mit einem 32-jährigen aneinander. Der 27-jährige versuchte, in das Haus zu gelangen. Er zerstörte hierbei einen Zaun und einen Glaseinsatz einer Haustür.

Da er mit einem Messer und einem Stock bewaffnet war und den Hausbewohner massiv bedrohte, schoss dieser mit einer Schreckschusspistole in die Luft. Nachdem die eingesetzten Beamten am Ort erschienen, bedrohte der 27-Jährige die Beamten mit dem Messer. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray gelang es diesen, den Mann zu fixieren.

Hierbei leistete er weiterhin massiven Widerstand. Erst nach dem Anlegen der Handfesseln gab er an, jetzt aufgeben zu wollen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde auch ein Tütchen mit Betäubungsmitteln gefunden. Der offensichtlich stark verwirrte Mann wurde anschließend von den Beamten in die Psychiatrische Klinik Lüneburg gebracht.

Es wurden Strafanzeigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz gegen den Mann eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare