+++ Update +++ Polizei nimmt 28-Jährigen fest / Insgesamt drei Personen verletzt

Lüneburg: Mann sticht auf Autofahrer ein

+
(Symbolbild)

pm/jsf Lüneburg. Am Freitagmittag gegen 13.40 Uhr wurden eine 52-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 20 und 24 Jahren unvermittelt von einem 28-Jährigen aus dem Landkreis Harburg verletzt.

+++ Update, 18:30 Uhr +++

Ein 28-jähriger Mann aus dem Landkreis Harburg hat heute Mittag in der Lüneburger Innenstadt eine Frau und zwei Männer angegriffen – auf eines der Opfer stach er mit einem Messer ein. Polizeisprecherin Antje Freudenberg spricht von einem „psychischen Ausnahmezustand“, in dem sich der Täter befunden haben soll. Ein Drogenkonsum wird nicht ausgeschlossen.

Der 28-Jährige war gegen 13.40 Uhr in der Neuetorstraße auf die Fahrbahn getreten. Eine 52-Jährige in einem Volvo fuhr daher gegen einen Poller. Sie wurde anschließend von dem Mann im Gesicht verletzt, er drückte seine Daumen in die Augen der 52-Jährigen. Schließlich hielt der 28-Jährige noch einen Ford Fiesta an und stach mit einem Messer auf den Fahrer ein, als dieser das Fenster heruntergelassen hatte. Er erlitt Verletzungen an der Schulter und an der Hand. Beide Opfer wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Ein weiterer Passant hat leichte Verletzungen davongetragen. Der Täter hockte sich anschließend an den Fahrbahnrand und ließ sich von alarmierten Polizeibeamten festnehmen. Er wurde in der Folge in eine Psychiatrie eingewiesen.

---

+++ Erstmeldung +++

Bisherigen Ermittlungen zufolge war der 28-jährige Täter auf die Fahrbahn der Neuetorstraße getreten. In der Folge fuhr eine 52-jährige Volvo-Fahrerin gegen einen Poller. Nachdem sie angehalten hatte, wurde die Frau von dem 28-Jährigen im Gesicht verletzt. Der 28-Jährige hielt noch einen Ford Fiesta an und verletzte den 24 Jahre alten Fahrer mit zwei Messerstichen. Ein 20 Jahre alter Zeuge erlitt ebenfalls leichte Verletzungen.

Anschließend hockte sich der 28-Jährige an den Fahrbahnrand und konnte von den eintreffenden Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Die 52-Jährige und der 24-Jährige wurden per Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht und dort behandelt.

Während der Tatortsicherung durch die Polizei blieb die Neuetorstraße zeitweise komplett gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare